Gestern erfolgreich gelaufen: 12. BuchMarktFORUM / Kreativität ist keine Frage des Geldes

Welcher Verlag ist denn schon einmal auf die Idee gekommen, sein Programm mit einer Lesung im Weltall zu bewerben? Wer das für eine Schnapsidee hält, wurde beim gestrigen 12. BuchMarktFORUM in München von Werbe-Profi Gerhard Fischbach eines Besseren belehrt. Seine Agentur betreut den Unterwäsche-Fabrikant bruno banani, der einen russischen Astronauten mit nobler Herrenwäsche ausstattete und darauf eine vielfach prämierte Werbekampagne aufbaute. Das Verblüffendste dabei: Ausgangssituation dieses Marketingkonzepts war, dass es zunächst kein Budget für einen kostspieligen Werbefeldzug gab und aus einem finanziellen Notstand geboren wurde.

Die rund 50 Teilnehmer der Konferenz lernten daraus, dass Kreativität und Mut keine Frage des Geldes sind. Aber klar wurde auch, dass vor einem solchen großen Wurf jeder Verlag zunächst seine Hausaufgaben machen muss. Das heißt, Kundenpotenziale identifizieren und daraus eine Strategie entwickeln, die auf ein Alleinstellungsmerkmal und ein klares Markenprofil abzielen. Beispiele hierzu lieferten Lars Birken-Bertsch vom Münchner blumenbar-Verlag und Joachim Kaufmann (Foto), der das ministep-Konzept des Ravensburger Verlags präsentierte.

Dass der Strukturwandel der Buchbranche noch lange nicht abgeschlossen ist, prophezeite am Ende Gregor Waller von der FAZ-Gruppe. Seine Prognose: Im Jahr 2009 werden nur noch solche Verlage bestehen, die jetzt handeln und das eigene Produktportfolio auf seinen Ertragswert durchleuchten.

Wenn Sie Interesse am nächsten BUCHMARKT FORUM haben: Mail an office@buchmarktforum.de – Sie bekommen dann regelmäßig Infos. Das nächste BMF (der 2. Vertriebsleitertag) ist höchstwahrscheinlich am 28. September.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.