Großes Finale des Erzählwettbewerbs von Thalia und Beltz & Gelberg / 350 Gäste im Berliner Caroussel Theater

Mit einer großen Abschlussveranstaltung ging am Sonntag der Erzählwettbewerb „Berlin – Mein Kiez“ zu Ende, den Beltz & Gelberg und die Thalia Buchhandlung ausgerufen hatten (s. BuchMarkt 2/05, S.14).

Rund 500 Jugendliche hatten ihre Geschichten aus ihrem persönlichen Berlin für den Erzählwettbewerb eingereicht. Eine Jury wählte die besten Texte aus, das Beltz-Taschenbuch „Berlin – Mein Kiez“ entstand, und am Sonntag waren endlich alle Junior-Autoren und ihre Familien eingeladen, im Berliner Caroussel Theater gemeinsam die Buchtaufe zu feiern.

Junior-Autoren mit ihrem Buch

Jury-Mitglied Klaus Kordon freute sich, die rund 350 Gäste in dem Traditionstheater zu begrüßen, in dem er selbst als Kind schon Stammgast gewesen war. Von Beltz & Gelberg-Lektorin Silvia Bartholl erfuhr das Publikum, wie aus einigen handschriftlichen Manuskriptseiten ein Buch entsteht. Anschließend trugen drei Kinder ihre Geschichten vor.

Schließlich wurden alle jungen Schriftsteller auf die Bühne gerufen, wo ihnen eine Urkunde, fünf Autorenexemplare des Buches und ein Thalia-Gutschein als Honorar überreicht wurden. Nachdem die frisch gebackenen Autoren von den Jurymitgliedern beglückwünscht und geehrt worden waren, ging die Veranstaltung mit einer Theateraufführung zu Ende: Das Ensemble des Caroussel Theaters zeigte das Stück „Der kleine Prinz“.

Für Beltz & Gelberg und Thalia geht mit der Buchpremiere ein wichtiges Leseförderungsprojekt zu Ende. „Indem Kinder und Jugendliche selber schreiben, verlieren sie Ängste vor dem geschriebenen Wort. Das ist das Hauptziel unserer Erzählwettbewerbe“, meint Silvia Bartholl.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.