Mord zum Aperitivo

Ines Thorn, Laura Melara-Dürbeck,
Margherita Oggero (v.l.)

Das Event war ausverkauft: Über 60 Gäste kamen am Freitag Abend, 27. November, in die menufaktur, die offene Küche und Kochschule von Christiane Fuchs und Mario Furlanello in Frankfurt.

Laura Melara-Dürbeck, sie gründete die Agentur Porta un libro a cena/Bring ein Buch zum Abendessen mit, hatte zur zweisprachigen Lesung mit einer gestressten Lehrerin, zwei Leichen, drei Gängen eingeladen. Zu Gast war an diesem Abend die italienische Autorin Margherita Oggero. Die Schriftstellerin Ines Thorn aus Frankfurt las das Vorgetragene aus der deutschen Übersetzung.

Zum Amuse gueule stellte Lara Melara-Dürbeck beide Autorinnen vor, erzählte von ihren Büchern und den Protagonisten. Gerade vor wenigen Wochen erschien Margherita Oggeros Kriminalroman Mord zum Aperitivo im Piper Verlag erstmals auf Deutsch. Es ist ihr viertes deutsches Buch, das fünfte ist bereits angekündigt.
In Italien gehört Margherita Oggero zu den Bestseller-Autoren, ihre Bücher wurden verfilmt.

Die erfolgreiche Autorin, in deren Krimis die Lehrerin Camilla Baudino als Zufallsdetektivin agiert, räumt auch der Küche des Piemont in ihren Büchern Platz ein – schon diese Tatsache prädestiniert Margherita Oggero für eine Lesung mit Dinner.

Die hübsch gedeckten Tische sind mit Aufstellern, auf denen die Namen von Romanfiguren stehen, versehen. Das erleichtert den Gang zur großen Theke, um dort die Speisen nacheinander abzuholen. Zwischendurch liest Margherita Oggero eine Passage aus ihrem Krimi auf Italienisch, dann folgt die deutsche Version, vorgetragen von Ines Thorn. Dabei kommen sich Essen und Lesen niemals ins Gehege, alles passiert nacheinander, nicht durcheinander.

Im Anschluss an das hervorragende Menü bleibt noch Zeit für Fragen an die Autorinnen, die ihre Menügänge stets an einem anderen Tisch mit den Gästen zusammen einnehmen.

Wer wissen möchte, wie der Krimi ausgeht, hat dazu selbstverständlich Gelegenheit: Bernhard Naumann von der Buchhandlung Naumann & Eisenbletter hatte genügend Bücher mitgebracht.

Laura Melara-Dürbeck freute sich, dass alle Gäste dieses Dinner mit Lesung genossen haben, die meisten Besucher ihrer Veranstaltungen sind gebürtige Italiener und schätzen diese unterhaltsamen Abende seit Jahren.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.