Onliner dürfen Preisnachlässe nicht mit Gratislieferungen verbinden

Der französische Staat geht massiv gegen Amazon vor, meldet das Handelsblatt. In der Nacht zum Donnerstag hat der Senat nach der Nationalversammlung einem Gesetz zugestimmt, das es allen Online-Händlern verbietet, Preisnachlässe mit einer Gratislieferung zu verbinden.

Ziel des Gesetzes sei, Bücher im Online-Handel teurer als in den Buchhandlungen zu machen. Kulturministerin Aurélie Filippetti begrüßte das Votum. Amazon dagegen kritisierte nach Handelsblatt-Angaben, das damit beschlossene Gesetz verringere die Kaufkraft der Franzosen.

Hier weiterlesen: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/online-handel-frankreich-landet-schlag-gegen-amazon/9309476.html

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.