Orell Füssli und Thalia führen Buchhandelsgeschäft in der Schweiz zusammen

Orell Füssli und Thalia planen den Zusammenschluss ihrer beiden Buchhandelsfirmen in der Schweiz. „Die Buchhandelsaktivitäten der Orell Füssli Buchhandlungs AG und der Thalia Bücher AG sollen zu einem neuen Unternehmen zusammengeführt werden, an dem sich die beiden Partner mit je 50 Prozent beteiligen“, heißt es in einer Presseerklärung.

Mit dem Joint Venture wollen Thalia und Orell Füssli die „großen Herausforderungen im Schweizer Buchmarkt“ gemeinsam meistern. Es entsteht ein in weiten Teilen der Deutschschweiz präsentes Buchhandelsunternehmen mit „gut sortierten und von kompetenten Mitarbeitenden geführten Filialen“ und einem starken Internetgeschäft. Die Aktivitäten im digitalen Bereich sollen gebündelt werden.

Ziel sei es, die verschiedenen Onlineauftritte zu vereinfachen und zu harmonisieren, damit den internationalen Anbietern eine Schweizer Alternative entgegengesetzt werden könne. Die beiden Partner haben für das Joint Venture eine Vereinbarung unterzeichnet. Der Vollzug der Transaktion ist abhängig von der Zustimmung durch die Wettbewerbsbehörden.

Das Filialnetz der beiden Buchhandelsketten würde sich grösstenteils ergänzen, wird Orell-Füssli-Chef Michel Kunz von swissinfo.ch zitiert. Nur in St. Gallen, Basel und Winterthur gebe es Überschneidungen. Was in diesen drei Städten geschehe, werde man erst nach dem grünen Licht der Eidg. Wettbewerbskommission (Weko) entscheiden. Durch die Fusion werden etwa 40 bis 50 Stellen verloren gehen, die in den nächsten eineinhalb Jahren abgebaut werden, heißt es bei swissinfo.

Diese Stellen

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.