RAF-Film: Mohnhaupt scheitert gegen HoCa und Produktionsfirma

Ärger und kein Ende: Nach Witwe Ignes Ponto [mehr…]ging auch Ex-RAF-Terroristin Brigitte Mohnhaupt gegen den „Baader-Meinhof“-Film vor. Sie scheiterte jetzt wie der Spiegel berichtet.

Demnach sei die heute 59-Jährige mit ihrem Antrag auf eine einstweilige Verfügung gegen die Produktionsfirma Constantin Film und den Verlag Hoffmann und Campe hatte Mohnhaupt anwaltlich versucht, die Streichung von Dialogen des Films „Der Baader-Meinhof-Komplex“ durchzusetzen.

REibung entsand unter anderem an einer Szene, in der zwischen Nadja Uhlund Peter-Jürgen Boock (gespielt von Vinzenz Kiefer) folgender Dialog entspinnt. Mohnhaupts Film-Alter-Ego, sagt: „Fast fünf Jahre Knast.“ Antwort Boock: „Ist ’ne lange Zeit.“ Mohnhaupt: „So lange habe ich mit keinem Mann gefickt.“

Produktionsfirma und Verlag beriefen sich auf die Kunstfreiheit und so landete die Angelegenheit vor dem Hamburger Landgericht. Nach ihrem Scheitern könne sie noch eine Unterlassungsklage im Hauptsacheverfahren anzustrengen.

Das Thema bleibt in der Diskussion, nun ist das Buch von Michael Buback Der zweite Tod meines Vaters ausgeliefert, das heute ion der Süddeutschen besprochen wurde.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.