Rechtsstreit zwischen Vater und Sohn Unseld über Gesellschafterstruktur endgültig beendet / Dr. Joachim Unseld unterlegen

Wie der KÖLNER STADTANZEIGER online meldet, ist im Rechtsstreit zwischen dem Suhrkamp – Verleger Dr. Siegfried Unseld und seinem Sohn Dr. Joachim Unseld um Änderungen in der Gesellschafterstruktur der Verlage der Sohn endgültig unterlegen. Das Frankfurter Oberlandesgericht habe am Dienstag Joachim Unselds Berufung gegen ein Landgerichtsurteil vom Januar 2001 zurückgewiesen, wie beide Parteien am Donnerstag mitteilten. Eine Revision ist nicht zugelassen.

Damit muss Joachim Unseld, Inhaber der Frankfurter Verlagsanstalt, den bereits zum 1. Januar 1999 erfolgten Veränderungen der Gesellschafterverhältnisse bei Suhrkamp und Insel zustimmen. Die dazu nötige Unterschrift beim Handelsregister hatte er nur unter der Bedingung geleistet, dass er dafür einen eigenständigen Beiratssitz in der Verlagsleitungs-GmbH bekomme. Dieser bleibt ihm nun jedoch verwehrt. Das Gericht sah – anders als Joachim Unseld – kein Junktim zwischen der Unterschrift und dem Beiratssitz.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.