Wenn der Autor plötzlich Ministerpräsident ist – eine Lesung der besonderen Art in Linden

Ministerpräsident Volker Bouffier (rechts) und Detlef Holtgrefe

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, Mitautor des Regionaliabuches „Für zwei Groschen Zoggerstaa“ (Heinz-Lothar Worm (HG.), Brunnen Verlag), war in die Kleinstadt gekommen, um „seine“ Geschichte vorzulesen und das druckfrische erste Exemplar des Buches entgegennehmen.

Wie gewinnt man einen Ministerpräsidenten als Autor? Mit Glück wohl: Der oberhessische Schriftsteller Heinz-Lothar Worm („Schulzes Anna“, „Der Distelfink“ u.a.) hatte Volker Bouffier um einen Beitrag zu dem Sammelband gebeten, als Roland Koch noch fest im Sattel als Ministerpräsident saß – und Bouffier hatte zugesagt, weil ihn die „die authentischen Biografien“ Worms schon immer fasziniert hätten, wie er in Linden erzählte. Dort war im Rahmen eines regelmäßigen Bürgergesprächs schon länger eine Lesung und Buchpräsentation geplant worden, an der teilzunehmen Bouffier noch als Innenminister zugesagt hatte. Nach seiner Wahl zum Ministerpräsidenten sei es ihm „eine Ehrensache“ gewesen, diesen Termin trotzdem wahrzunehmen.
So konnte Brunnen Verlag-Geschäftsführer Detlef Holtgrefe nun einem Ministerpräsidenten das erste Druckexemplar überreichen und interessiert zuhören, als Bouffier erst lesend, dann immer mehr frei erzählend seinen sehr geerdeten Beitrag aus dem Buch vortrug, bevor er nach gut einer Stunde die Veranstaltung flugs verlassen musste: Es wartete der Erste Sekretär der 65 Millionen Einwohner großen mittelchinesischen Provinz Hunan zu einem wirtschaftspolitischen Gespräch.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.