Vorgeblättert Bücher und Autoren in der ZEIT und im Freitag

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die ZEIT

  • „Was ist Wahrheit?“: Dylan Farrow hat »Hush« geschrieben, einen Fantasy-Thriller, der für Zweifel und Ambivalenz plädiert./Dylan Farrow: Hush. Verbotene Worte; aus dem Englischen von Alexandra Ernst (Loewe Verlag)
  • „Ein Kissen aus kaltem Stein“: Haruki Murakami und die Kunst der Verlorenheit./Haruki Murakami: Erste Person Singular. Erzählungen (DuMont)
  • „Endlich in den Hollywood Hills“: Der Popstar Bill Kaulitz schreibt über sein Leben. Von Lars Weisbrod./Bill Kaulitz: Career Suicuide. Meine ersten dreißig Jahre (Ullstein Verlag)

Der Freitag

Die Biegsamen

Wahljahr Die Grünen haben sich realpolitisch gezähmt, um breit wählbar zu sein, analysiert Ulrich Schulte
Lennart Laberenz
Das Grauen zeigen
Holocaust Seweryna Szmaglewska schildert den Alltag im KZ Auschwitz-Birkenau
Simone Barrientos

Wie ein Gesicht im Sand

Literatur In Italien erweist sich die Pandemie als fruchtbar für philosophische Reflexionen, es geht um Vergänglichkeit und Luxus
Ulrich van Loyen

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.