Bücher und Autoren heute in den Feuilletons Umgeblättert heute: Die Handschrift als Denkwerkzeug

FAZ

Die Deutsche Nationalbibliothek sammelt alle deutschen Büchern. Bisher werden sie von Menschen verschlagwortet – in Zukunft soll das per Computer geschehen. Durch diese Digitalisierung wird Wissen unzugänglich, fürchtet Klaus Ceynowa.

Frankfurter Rundschau

Heute nix.

Die Welt

  • Auch wenn Bildungspolitiker das noch immer nicht begriffen haben: „Die Handschrift ist ein Denkwerkzeug“. Interview Mit Maria-Anna Schulze Brüning, die zusammen mit Stephan Clauss bei Piper die Streitschrift Wer nicht schreibt, bleibt dumm vorgelegt hat.

Süddeutsche Zeitung

  • Jürgen Kloosterhuis, langjähriger Leiter des Geheimen Preußischen Staatsarchivs, geht in den Ruhestand.
  • Autobiographisch: Christophe Boltanski Das Versteck (Hanser)

Literatur-SPIEGEL

  • Linda Boström Knausgård Willkommen in Amerika (Schöffling)

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail an redaktion@buchmarkt.de?

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.