Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Ein wirklich schlechtes, dabei herrliches Buch!“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • „Krankheit ist eine Kränkung“. Zehn Jahre lang hat die Literaturkritikerin Gabriele von Arnim ihren Mann gepflegt: Das Leben ist ein vorübergehender Zustand ist ein intimer Bericht, der unter die Haut geht. „Ein so persönlicher, intimer Bericht wird am besten von der Autorin selbst gelesen. Dabei ist es ein Vorteil, dass Gabriele von Arnim eine stimmgeübte Hörfunkjournalistin und Moderatorin ist. Sie liest professionell, ohne die Emotionalität zu sehr zu forcieren, wie es vielleicht eine Schauspielerin tun würde, sondern in vielen Passagen mit einer kühlen Zärtlichkeit, durch die diese Aufzeichnungen als ihre eigene durchlittene Geschichte markiert werden.“
    Gabriele von Arnim, Das Leben ist ein vorübergehender Zustand (DAV)
  • „Nun seien Sie mal einen Moment konkret!“: Der Klang der Stimme der Revolution: Ein Hörbuch mit Originalaufnahmen lässt nachhören, was Rudi Dutschke antrieb. „Die CD-Kompilation mit zwölf Originalaufnahmen von Deutschlandfunk, NDR, RBB, HR, SWR und ORF, darunter bisher unveröffentlichte Archivstücke, ist im Grunde wie ein akustischer Ausflug ins Museum der gescheiterten politischen Experimente“
    Die Stimme der Revolution. Rudi Dutschke in zwölf Originalaufnahmen (Ousia Lesekreis Verlag)
  • „Der Welt abhanden“: Judith Fantos ergreifender Roman Viktor. „Julia Nachtmanns Interpretation bringt mit wandlungsfähiger Stimme die Charaktere unterschiedlichen Alters und eigentümlicher Diktion überzeugend zu Gehör. Das ist packend und geistreich zugleich.“
    Judith Fanto, Viktor (Audolino Verlag)

  • „Auslachen lassen“: Ein wirklich schlechtes, dabei herrliches Buch: Frédéric Beigbeders neuer Roman Der Mann, der vor Lachen weinte. „Das Ding hat keine gescheite Handlung, es ist ein Papphaus ohne Tragebalken, und seine Erzähltechnik ist mit keinem Fachbegriff darstellbar. Und doch ist es zugleich ein herrliches Buch.“
    Frédéric Beigbeder, Der Mann, der vor Lachen weinte (Piper Verlag)

Das Politische Buch

  • „Puzzle der Stabilität“: Ralph Bollmann hat als Erster die politische Persönlichkeit Angela Merkels zusammengesetzt. „Bollmann kommt also das Verdienst zu, als Erster das komplette Gerüst der politischen Persönlichkeit Merkels gebaut zu haben, akkurat, Jahr um Jahr, Ereignis um Ereignis. (…) Erst die komprimierte Fassung eines dichten Lebens macht deutlich, welch immenses Pensum diese Frau geleistet hat und was es braucht, um Kanzlerin über derart lange Zeit zu sein.“
    Ralph Bollmann, Angela Merkel. Die Kanzlerin und ihre Zeit (C.H. Beck)
  • „Emmanuel der Widersprüchliche“: Der Historiker Joseph de Weck hat ein anschauliches Buch über Frankreichs Präsident geschrieben, das auch eine Analyse der französischen Gegenwart ist. „Das Buch analysiert klar, wie Macrons Selbstbewusstsein und das Gefühl des Niedergangs, das in weiten Teilen der französischen Gesellschaft zur dominanten Erzählung geworden ist, aufeinander krachen.“
    Joseph de Weck, Emmanuel Macron. Der revolutionäre Präsident (Edition Weltkiosk)

  • heute nichts …
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.