Danach fragen Ihre Kunden Umgeblättert heute: „Kluge und spannende Winkelzüge“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • „Blick ins Herz der Finsternis“: Die Kuratorion Clémentine Deliss kritisiert den Umgang der ethnologischen Museen mit ihren kolonialen Erbe.
    Clémentine Deliss, The Metabolic Museum (Hantje Cantz Verlag)
  • „Im Exil?“: Die belarussische Nobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch ist überraschend in Berlin gelandet.
  • „Neuer Präsident der Schillergesellschaft“: Kai Uwe Peter ist von der Mitgliederversammlung der Deutschen Schillergesellschaft zum neuen Präsidenten gewählt worden. Er löst den Germanisten Peter-André Alt ab.

  • „Und Töten, was war das eigentlich?“: Roberto Calasso setzt sseine große Enzyklopädie fürt und wandelt „auf den Spuren von Elias Canetti“.
    Roberto Calasso, Der Himmlische Jäger (Suhrkamp)
  • „Am Wortschatz hängt das Denken“: Ein Plädoyer für die Vielfalt der Sprachen. „Trabants Buch, geschrieben in essayistischem Stil, basiert zu großen Teilen auf Zeitungsartikeln, verstreuten Buchkapiteln und Reden, die für die Veröffentlichung dieses Buches überarbeitet und zusammengefügt wurden.“
    Jürgen Trabant, Sprachdämmerung. Eine Verteidigung (C.H. Beck)
  • „Handkäs, aber global“: Kristof Magnusson wandelt in seinem hinreißenden Roman durch Diskurshöllen und Lebensweisen. „Ob ‚Verwaltungsbohei‘ oder ‚Bildungsbürgerbespaßung‘, ob Provinzkuratoren oder Guggenheim-Previews, ob ästhetische Schwarzmalerei oder unerwartete Lichtgestalten, ob tatsächlich Hinschauen oder einfach Abknipsen – Magnusson versteht sich in seinem Buch auf alle Sphären und leuchtet sie in klugen und spannenden Winkelzügen aus.“
    Kristof Magnusson, Ein Mann der Kunst (Kunstmann)

  • „Das Aufeinandertreffen der Weltgebiete“: Im Frankfurter Literaturhaus lesen und erzählen Anne Weber, Deniz Ohde, Dorothee Elmiger und Bov Bjerg. Sie stehen auf der Shortlist vom Deutschen Buchpreis.
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.