Danach könnten Kunden fragen ... Umgeblättert heute: Middelhoffs A115 darf nur in überarbeiteter Auflage verkauft werden

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

Frankfurter Rundschau

  • „Es ist durchaus herrlich in Göttingen“: Vor 20 Jahren starb die französische Sängerin Barbara – nun liegen ihre „Unvollendeten Memoiren“ erstmals auf Deutsch vor. Barbara, Es war einmal ein schwarzes Klavier … (Wallstein)

Frankfurter Allgemeine

  • „Gerhard Richters gescheiterte Idee“: Eine Bildergeschichte von 1962 zeigt, dass der Maler Comic-Zeichner werden wollte.
  • „Punkt, Punkt, Komma, Strich“: Karsten Rinas erforscht die Geschichte der Interpunktion und fördert Erstaunliches zutage. Karsten Rinas, Theorie der Punkte und Striche. Die Geschichte der deutschen Interpunktionslehre (Universitätsverlag Winter)
  • „Wo Einwanderung ihre legitimen Grenzen findet“: David Miller denkt über moralische Verpflichtungen nach. David Miller, Fremde in unserer Mitte. Politische Philosophie der Einwanderung (Suhrkamp)
  • „Künstliche Symbolik und unfreiwillige Komik“: László Sólyom hält das ungarische neben das deutsche Grundgesetz. László Sólyom, Das Gewand des Grundgesetzes. Zwei Verfassungsikonen – Ungarn und Deutschland (Berliner Wissenschaftsverlag)
  • FAZ-Redakteur Simon Strauß hat ein Buch über die wissenschaftsgeschichtliche Stellung und Aktualität des Althistorikers Theodor Mommsen geschrieben. Simon Strauß, Von Mommsen zu Gelzer? Die Konzeption römisch-republikanischer Gesellschaft in „Staatsrecht“ und „Nobilität“ (Franz Steiner Verlag)
  • „Schlafende Sonne“: Bremen würdigt den Schriftsteller Thomas Lehr mit dem Bremer Literaturpreis 2018.

Süddeutsche Zeitung

  • „Nimm die Schreibhand aus dem Nacken“: Michael Opitz erzählt das Leben des großen Dichters Wolfgang Hilbig. Michael Opitz, Wolfgang Hilbig. Eine Biographie (S. Fischer)
  • „Die weiße Frau, das gierige Tierchen“: Ein hinreißender Freiheitsroman. Dany Laferriére, Die Kunst einen Schwarzen zu lieben ohne zu ermüden (Wunderhorn Verlag)
  • „O tempora, o mores!“: Konrad Paul Liessmann will die europäische Bildung retten. Konrad Paul Liessmann, Bildung als Provokation (Zsolnay)

Kinder- und Jugendliteratur

  • „Jimmy siegt“: Geschichtenerzählen gegen die Krankheit. Iain Lawrence, Der Riesentöter (Freies Geistesleben)
  • „Bruchpiloten im Schnee, Meister auf der Jagd“: Natalie Marshall, Tiere im Schnee (Carlsen)
  • „Vorübergehender Wahnsinn“: Michael Rubens lässt seinen Helden das ganze Programm der Pubertät durchleiden. Michael Rubens, Playlist meiner miesen Entscheidungen (dtv)
  • „Fundstück“: Paul van Loon, Das Gruselhandbuch. Ratgeber für schaurige Stunden (Jacoby & Stuart)
  • „Bat und das Stinktier“. Elana K. Arnold, Keine Angst vor Stinktieren (Carlsen)

Die Welt

  • „Middelhoff-Buch muss raus aus dem Handel“: Die bereits gedruckten und ausgelieferten Bücher von Thomas Middelhoffs A115 – Der Sturz (LangenMüller) dürfen nicht mehr verkauft werden. Das hat das Landgericht Stuttgart entschieden. Das Nachrichtenmagazin Spiegel hatte einen Antrag auf Unterlassung wegen „mehreren unwahren Tatsachenbehauptungen“ über drei Journalisten gestellt. Eine überarbeitete Auflage ohne die beanstandeten Passagen ist bereits lieferbar. Mehr dazu hier
  • Krekeler killt: „Nur die Möwe war Zeuge“: Ein Buch, „das funktioniert wie ein sanfter Schleifstein“. Tanguy Viel, Selbstjustiz (Wagenbach)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.