Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Viel mehr als ein Aufstand“ – Politische Bücher zur Studentenrevolte von 1968

Umgeblättert heute: Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

Krimi

„Philip Kerr, unlängst verstorbener englischer Autor, war angefixt von Berlin und deutscher Geschichte. Was die Krimiwelt mit ihm verloren hat, kann man aktuell in zwei Romanen nachprüfen“:

  • Philip Kerr: Kalter Frieden (Wunderlich)
  • Philip Kerr: Greeks. Bearing Gifts. A Bernie Gunther Thriller (Quercus Publishing)

„Ein Zyklus von Kopenhagen-Krimis“:

  • Katrine Engberg: Krokodilwächter (Diogenes)

„Peter Terrin verlegt Dick und Doof in eine Tiefgarage“:

  • Peter Terrin: Der Wachmann (Liebeskind)

„Friedemann Hahn enttäuscht die Erwartungen nicht. Es ist der erste Kriminalroman des bekannten Malers, den man am ehesten einem abstrakten Realismus zuordnen kann“:

  • Friedemann Hahn: Foresta Nera (Polar)

„Hart, direkt und trocken“:

  • Denise Mina: Blut, Salz, Wasser (Ariadne im Argument Verlag)

„Nicht wirklich noir, aber auch ziemlich düster ist die Welt, in der Alex Beer ihren Kriminalinspektor August Emmerich seinen Dienst tun lässt“:

  • Alex Beer: Die rote Frau (Limes)

  • Der österreichische Autor Thomas Köck erhält den Mülheimer Dramatikerpreis für sein Stück „paradies spielen (abendland. ein abgesang)“

Das politische Buch

„Wie wird die Studentenrevolte von 1968 fünfzig Jahre danach bewertet? Mit fortschreitender Historisierung  lassen sich gesellschaftliche Verändeurngen klarer fassen. Und: Achtundsechzig war heterogener und provinzieller, als viele glaubten – Neuerscheinungen:

  • Christina von Hodenberg: Das andere Achtundsechzig. Gesellschaftsgeschichte einer Revolte (C.H.Beck)
  • Wolfgang Kraushaar: Die blinden Flecken der 68er-Bewegung (Klett-Cotta)
  • Michael Sontheimer, Peter Wensierski: Berlin – Stadt der Revolte (Ch.Links Verlag)

 

„Robert Seethaler ist der große Zimmermann der deutschsprachigen Belletristik“:

  • Robert Seethaler: Das Feld (Hanser Berlin)

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.