Am 5. September 2020 lesen rund 30 Autoren und Autorinnen aus ihren aktuellen Werken in Hamburg – on- und offline 7. Lange Nacht der Literatur findet statt

Wie wichtig der lokale Buchhandel für das kulturelle und soziale Leben ist, hat das vergangene Halbjahr eindrücklich bewiesen. Jetzt nimmt der Veranstaltungsbetrieb wieder Fahrt auf. So wird am 5. September die 7. Lange Nacht der Literatur stattfinden, um all die Ohren zu beglücken, die in der letzten Zeit auf so viel literarischen Inhalt haben verzichten müssen. Ob im lauschigen Innenhof, über Instagram, per Livestream oder einfach in kleiner, gemütlicher Runde: Knapp 30 Veranstalter haben ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt.

Schon am Nachmittag können die jüngsten Leseratten Veranstaltungen besuchen, wenn sie etwa bei der Multimedia-Lesung im Taucher-Zentrum den kleinen Michel bei seinen Unterwasserabenteuern begleiten oder über den Instagram-Kanal von Strips & Stories Tanja Esch zuschauen, wie sie Ulf und das Rätsel um die Neue präsentiert. Im Goldbekhaus informiert Books on Demand zum Thema Self-Publishing, später findet dort zum lockeren Ausklang der Diary Slam statt. Leona Stahlmann liest in der Buchhandlung Lüders, Andreas Platthaus ist bei Boysen & Mauke zu Gast, David Grossman ist virtuell zu Besuch, und per Verlosung lässt sich an einer ganz besonderen Kampf-der-Künste-Veranstaltung in der Zentralbibliothek der Hamburger Bücherhallen teilnehmen. Eine große Abschlussveranstaltung wird es in diesem Jahr nicht geben. Das komplette Programm finden Sie auf der Website www.langenachtderliteratur.de

Karten und Informationen zu Hygienekonzepten und dem Anmeldeprozedere erhalten Sie bei den jeweiligen Veranstaltern.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.