Neue Adresse in New York Auslandsbüro der Frankfurter Buchmesse in New York wird Frankfurt Book Fair New York Inc.

Das Auslandsbüro der Frankfurter Buchmesse in New York hat einen neuen Namen. Ab sofort firmiert es unter Frankfurt Book Fair New York Inc. Der deutsche Name lautet „Frankfurter Buchmesse Büro New York“. Geleitet wird das Büro von Thomas Minkus, Vice President Emerging Media & English Language Markets der Frankfurter Buchmesse. Die stellvertretende Leitung des Büros übernimmt Riky Stock, die für die Kulturarbeit der Frankfurter Buchmesse in New York verantwortlich zeichnet. Die Umfirmierung war aufgrund der Ausweitung der Aktivitäten notwendig geworden. Die New Yorker Kollegen haben am 1. Februar Räumlichkeiten im neuen Goethe-Institut in New York bezogen.

Das Team der Frankfurter Buchmesse in New York betreut vor Ort die nordamerikanischen Aussteller der Frankfurter Buchmesse und ist für das Literary Agents & Scouts Centre (LitAg) verantwortlich. Um die internationalen Rechteaktivitäten zu stärken, wurde im vergangenen Jahr der Publishers Rights Corner in unmittelbarer Nachbarschaft des Agentenzentrums gegründet. Hier können Rechtemanager aus Verlagen am Rights Tuesday (Dienstag, 10. Oktober 2017) von 9.00 Uhr bis 18.30 Uhr einen oder mehrere Tische für ihre Termine buchen und an diesem Tag alle Vorteile des LitAg nutzen.

Zu den wichtigsten Aufgaben der New Yorker Dependance gehört die Koordinierung des deutschsprachigen „Festival Neue Literatur“. Die diesjährige 8. Auflage des Festivals findet vom 2. bis 5. März statt. Sechs Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz werden in New York zusammenkommen und auf ihre US-amerikanischen Kollegen treffen. Das Thema des Festivals 2017 lautet „Queer as Volk“. Der Fokus liegt also auf deutschsprachiger LGBTQ Literatur (das Akronym steht für Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, Queer or Questioning).

Vom 25. Juni bis 1. Juli veranstaltet das Frankfurter Buchmesse Büro New York wie in den vergangenen Jahren wieder einen „Editors Trip“ für  Kinderbuchlektoren aus nordamerikanischen Verlagen. Im Winter ist ein Treffen für deutsche und amerikanische Lektoren und Rechtemanager in New York geplant. Diese Aktivitäten werden mit finanziellen Mitteln des Auswärtigen Amtes gefördert.

Auch 2017 bewirbt das Frankfurter Buchmesse Büro New York deutsche Buchtitel durch die Publikation New Books in German, die Kollektion Children’s Books on Tour und den von Geisteswissenschaften International ausgewählten Titeln.

Ebenfalls im New Yorker Büro ist die Redaktion des Onlinemagazins Publishing Perspectives angesiedelt. Chefredaktion des Branchendienstes ist Porter Anderson, Herausgeberin ist Hannah Johnson.

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.