"Konnten Umsatz um 7,3 % erhöhen - gegen den Markttrend" Bastei Lübbe steigert Umsatz und Ertrag

Die Bastei Lübbe AG hat heute ihre Ergebnisse für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2020/2021. „Trotz des bundesweiten Lockdowns zu Beginn unseres Geschäftsjahres konnten wir unseren Umsatz entgegen dem Markttrend deutlich erhöhen. Hier zahlte sich sowohl unser attraktives Portfolio als auch die spannenden Neuerscheinungen im Spätsommer und unsere überdurchschnittliche Marktposition und Kompetenz in den digitalen Ausspielkanälen aus“, erläutert Joachim Herbst, der Sprecher des Vorstands der Bastei Lübbe AG, die Sechs-Monatszahlen: Der Umsatz im ersten Halbjahr um 7,3 % auf 41,1 Millionen Euro gesteigert werden (Vorjahr: 38,3 Millionen Euro).

Auch das Konzernergebnis vor Zinsen und Ertragsteuer verbesserte sich für den Berichtszeitraum von 1,8 Millionen Euro auf 3,4 Millionen Euro. Darin enthalten sind auch 1,1 Millionen Euro, die sich aus einem Vergleich mit ehemaligen Organmitgliedern ergaben. Die EBIT-Marge konnte auf 8,2 % gesteigert werden (Vorjahr: 4,7 %). Dabei habe sich das Segment „Buch“ als Hauptumsatztreiber gezeigt:

„Im ersten Halbjahr haben mit Ken Follett, Dan Brown und Jeff Kinney gleich mehrere unserer Bestseller-Autoren neue Werke veröffentlicht. Hinzukommen weitere attraktive Neuerscheinungen, die vom Markt mit Begeisterung angenommen werden und ebenso unsere hochattraktiven Backlisttitel, welche in den Lockdown-Zeiten auch zu unserem Erfolg beigetragen haben“, erklärt Joachim Herbst. 

Das Segment „Romanhefte“ steuerte im ersten Halbjahr einen Umsatz in Höhe von 3,6 Millionen Euro (Vorjahr: 4,1 Millionen Euro) bei. Die Umsatzerlöse des aktuellen Geschäftsjahres sind nicht vergleichbar mit denen des Vorjahres, da Bastei Lübbe die Rätselsparte mit Wirkung zum 31. Mai 2019 verkauft hat. Das Segment-EBIT reduzierte sich leicht im Vergleich zum Vorjahr von 1,0 Millionen Euro auf 0,7 Millionen Euro. Im Vorjahr sind Erlöse aus dem Verkauf der Rätselsparte in Höhe von 0,4 Millionen Euro enthalten.

Das Konzernergebnis aus fortgeführten und nicht fortgeführten Geschäftsbereichen der Bastei Lübbe AG liegt nach Ablauf der ersten sechs Monate bei 2,5 Millionen Euro (Vorjahr: 1,1 Millionen Euro). Davon entfallen 2,1 Millionen Euro auf die Anteilseigner der Bastei Lübbe AG nach 1,0 Millionen Euro im Vorjahr. Das Ergebnis pro Aktie beträgt somit für das erste Halbjahr 2020/2021 0,16 Euro (Vorjahr: 0,07 Euro).Der Halbjahresfinanzbericht H1/2020 der Bastei Lübbe AG steht im Internet unter www.luebbe.com/de/investor-relations/finanzberichte/halbjahresberichte zum Download zur Verfügung.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.