"Die Optimierung der Produktionsprozesse ist angesichts kleinerer Auflagen und dem Wunsch nach schnellerer Verfügbarkeit seitens der Kunden unerlässlich" Beltz Grafische Betriebe: Neuausrichtung der Digitaldruckerei

Die Beltz Grafische Betriebe GmbH richtet ihre Digitaldruckerei neu aus und investiert in neue Produktionssysteme, wie die Verlagsgruppe Beltz heute mitteilt. Nachdem im letzten Jahr bereits die Offsetdruckerei mit einer Heidelberg SM XL 106-4-P und neuer Plattenbelichtung verstärkt wurde, ergänzen nun eine Highspeed-Inkjet-Rollenmaschine und digitale Verarbeitungslinien das Produktionsportfolio. Die Gesamtanlage mit Maschinen von HP, Hunkeler und Aster sei in dieser Konfiguration einzigartig in Deutschland, heißt es in einer Pressemitteilung.

Foto: Beltz Grafische Betriebe GmbH / Michael Tuchscher

Und weiter: „Die neue HP T240 HD Rollenmaschine erweitert das Angebotsportfolio von Beltz um farbige Produktionen im kleinen und mittleren Auflagenbereich. Mit ihrer Qualität und Performance ergänzt sie perfekt die Kapazitäten und Anforderungen des Offsetdrucks und stellt einen Mehrwert für die Kunden dar.

Mit den neuen Verarbeitungssystemen von Hunkeler und Aster hat Beltz eine effiziente Lösung für die Buchblockerstellung gefunden: Der Anspruch, qualitativ hochwertige Hard- und Softcoverbücher herzustellen, ist nun bei kleineren Auflagen und digitalen Verarbeitungsweisen gewährleistet. Die neuen Systeme erfüllen sämtliche Produktansprüche an klebegebundene und fadengeheftete Bücher, die auch in der konventionellen Produktionsweise von Kunden erwartet werden.

Die aktuellen Investitionen belaufen sich auf ca. 2,5 Millionen Euro. Das Unternehmen will sich damit auf weitere Kernprozesse der Buchbinderei konzentrieren. Die Möglichkeit, Bücher direkt aus der digital bedruckten Rolle zu fertigen, stellen eine außerordentliche Entwicklung in der gesamten Branche dar. In der Zusammenstellung ist die Anlage in Bad Langensalza derzeit die modernste und effizienteste Produktionsanlage auf dem deutschen Markt.“

„Trotz Corona-bedingter Produktionsveränderungen haben wir an der Investition festgehalten“, betont Geschäftsführerin Marianne Rübelmann. „Die Optimierung der Produktionsprozesse ist angesichts kleinerer Auflagen und dem Wunsch nach schnellerer Verfügbarkeit seitens der Kunden unerlässlich. Mit der jetzigen Anlage können die Beltz Grafischen Betriebe auf diese Anforderungen perfekt reagieren.“

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.