Welches Buch eignet sich besonders für die Film- oder Serienadaption? Books at Berlinale 2023: Elf Bücher suchen Produzenten

Elf Bücher, die ein besonderes Potenzial für Literaturverfilmungen und serielle Formate bieten, stehen am 20. Februar bei Books at Berlinale im Mittelpunkt. Die Veranstaltung des Berlinale Co-Production Market in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse rückt seit 2006 jährlich aktuelle Neuerscheinungen und Bestseller ins Rampenlicht. Bei dem Event können Filmproduzent*innen mit den Filmrechteinhaber*innen in Kontakt treten. Diesmal wurden mehr als 190 Bücher aus über 30 Ländern eingereicht.

Folgende Titel wurden ausgewählt und werden am 20. Februar in Berlin vorgestellt:

  • A Relative Good“ / Un bien relativo (Teresa Cardona, Spanien), A.C.E.R. Agencia Literaria, Spanien
    Aleksandra (Lisa Weeda, Niederlande/Ukraine), De Bezige Bij, Niederlande
    The Art of Losing / L’art de perdre (Alice Zeniter, Frankreich), Editions Flammarion, Frankreich
    The Warrior“ / Die Kriegerin (Helene Bukowski, Deutschland), Elisabeth Ruge Agentur, Deutschland
    These Streets (Luan Goldie, Vereinigtes Königreich), Eve White Literary Agency, Großbritannien
    The Storm is Coming / Familien Brattbakk (Julia Kahrs, Norwegen), Gyldendal Agency, Norwegen
    This Is Not Miami (Fernanda Melchor, Mexiko), Literarische Agentur Michael Gaeb, Deutschland
    Why Can’t I Write / Zakaj ne pišem (Dijana Matković, Slowenien), Mladinska knjiga Založba, Slowenien
    The Light Behind Us / Das Licht im Rücken (Sandra Lüpkes, Deutschland), Rowohlt Medienagentur, Deutschland
    Sonny, Inside / Zo hoog de zon stond (Simone Atangana Bekono, Niederlande), Singel Uitgeverijen, Niederlande
    Virginia Hill (Peter Blaikner, Österreich), Thomas Sessler Verlag, Österreich

Books at Berlinale findet am 20. Februar um 10.30 Uhr im Abgeordnetenhaus von Berlin statt. Filmproduzent*innen, die im Bereich Literaturverfilmungen aktiv sind oder es werden möchten, sowie Verlage und Literaturagent*innen können sich noch bis zum 14. Februar unter books@berlinale.de für die Teilnahme anmelden.

Am 20. Februar findet im Rahmen der Books at Berlinale-Initiative zudem eine Matchmaking-Veranstaltung statt, bei der ausgesuchte Vertreter*innen von Verlagen und Literaturagenturen in Einzelmeetings auf Filmproduzent*innen treffen.

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert