"Die größte Stärke ihres Romans ist der Mut, den vielen negativen Vaterfiguren einen positiven Helden entgegenzusetzen“ Der LUCHS-Preis April geht an Juliane Pickel

Mit dem LUCHS-Preis April wird Juliane Pickel für ihr Jugendbuch Krummer Hund (Beltz & Gelberg) ausgezeichnet, empfohlen für Leserinnen und Leser ab 14 Jahren. „Mit bewundernswerter Einfühlung und in verblüffenden Bildern beschreibt Juliane Pickel Daniels Verzweiflung“, so Anja Robert in der aktuellen Ausgabe der ZEIT. Sie schaffe es, die Geschichte auf den fast dreihundert Seiten so kunstvoll zu komponieren, „dass man nicht unter der Wucht der Motive ächzt, sondern sogar immer wieder laut auflachen muss, weil die Autorin die heftigen Gefühlsattacken ihres jugendlichen Helden mit genau der richtigen Prise Situationskomik austariert.“ Die Hamburger Autorin setze in ihrem Jugendbuchdebüt „ihre Pointen sicher, umschifft alle Sentimentalitäten. Ohne falsche Töne schildert sie Daniels Versuche, die von ihm angerichteten Schäden wiedergutzumachen, und gönnt ihm auch eine zarte Liebesbeziehung. Die größte Stärke ihres Romans ist aber der Mut, den vielen negativen Vaterfiguren im Jugendbuch einen positiven Helden entgegenzusetzen.“

Zum Inhalt: „Der 15-jährige Daniel tickt regelmäßig aus. Sein Vater hat die Familie vor Jahren verlassen und seine Mutter bringt ständig neue Männer nach Hause. Ihr neuester Freund ,Doc‘, ein Tierarzt, hat Daniels Hund eingeschläfert und der Verlust des Tiers beschäftigt ihn sehr – eine zerstörerische Wut und Trauer macht sich in ihm breit. Doch als Alina, eine eiskalte Schönheit aus seiner Klasse, auftaucht und Daniel um Hilfe bei der Aufklärung eines tödlichen Autounfalls bittet, verändert sich alles.“

Jeden Monat vergeben DIE ZEIT und Radio Bremen den LUCHS-Preis für Kinder- und Jugendliteratur. Aus den zwölf Monatssiegern wird der Jahres-LUCHS gewählt. Die Jury bilden Brigitte Jakobeit, Übersetzerin, Anja Robert, Redakteurin bei Radio Bremen, Benno Hennig von Lange, Junges Literaturhaus Frankfurt, und Klaus Humann, ehemaliger Verleger des Carlsen und Aladin Verlags. Den Vorsitz hat Katrin Hörnlein, die bei der ZEIT das Ressort Junge Leser und die Kinder- und Jugendliteratur verantwortet.

Die LUCHS-Jury empfiehlt außerdem: das Bilderbuch Schlafen wie die Rüben von Dita Zipfel, Finn-Ole Heinrich und Tine Schulz (Huckepack Verlag), empfohlen ab vier Jahren, das Kinderbuch Die ganze Wahrheit (wie Mason Buttle sie erzählt) von Leslie Connor (Hanser), empfohlen ab elf Jahren, und das Sachbuch Alle zählen von Kristin Roskifte (Gerstenberg), empfohlen ab fünf Jahren.

Radio Bremen stellt das Buch und den aktuellen Preisträger vor: Am Donnerstag, 8. April 2021, um 15.10 Uhr auf Bremen Zwei und am Sonnabend, 10. März 2021, um 13.40 Uhr auf COSMO. Das Gespräch zum Buch wird online abrufbar sein unter: www.radiobremen.de/luchs.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.