Für ihren Debütroman "Die Sommer" (Hanser) Der Mara-Cassens-Preis geht an Ronya Othmann

Ronya Othmann (c) Cihan Cakmak

Ronya Othmann erhält für ihren Debütroman Die Sommer (Hanser) den diesjährigen Mara-Cassens-Preis des Literaturhauses Hamburg.

Die Jury begründet die Entscheidung so: Das Beeindruckende an diesem Roman ist, dass er nicht belehrt und man doch so viel lernt: über die Musik, über den Engel in Pfauengestalt, über die Zubereitung von Speisen; ebenso wie über den Krieg in Syrien, die Bedrohung, die Flucht. Die Autorin beschreibt statt zu bewerten, sie erzählt ohne erschöpfend zu erklären.“

Der nach seiner Stifterin benannte und seit 2020 mit 20.000 Euro dotierte Mara-Cassens-Preis ist der höchstdotierte Literaturpreis für einen deutschsprachigen Romanerstling und der einzige Literaturpreis deutschlandweit, der von einer Leserjury vergeben wird, sie besteht ausschließlich aus Mitgliedern des Literaturhaus-Vereins.

Die Verleihung des Mara-Cassens-Preises war für den 7. Januar 2021 im Literaturhaus Hamburg geplant. Aus gegebenem Anlass wird die Feier auf den 5. Mai 2021 verlegt, die Laudatio wird Julia Encke halten.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.