Für seinen Roman Elbwärts (Hanser) Der Nicolas-Born-Debütpreis geht an Thilo Krause

Thilo Krause

Thilo Krause wird für seinen Debütroman Elbwärts (Hanser) mit dem diesjährigen Nicolas-Born-Debütpreis ausgezeichnet.


Die Jury begründet ihre Entscheidung so: „Krause verknüpft [die] Sphären des Einst und Jetzt mit Behutsamkeit, Unaufdringlichkeit und Geschmeidigkeit. Die Sprachmacht des Lyrikers verbindet sich so mit der Gewandtheit eines Erzählers, der genaue Beobachtungen anstellt ohne sie selbst auszudeuten. Entstanden ist so eine neue Form diskreter politischer Prosa, die subtiler wirkt als laute Anklagen, Appelle und Parolen.“

Das Land Niedersachsen verleiht alle zwei Jahre den Nicolas-Born-Preis für Literatur sowie den Nicolas-Born-Debütpreis, im Wechsel mit dem Walter-Kempowski-Preis für biografische Literatur. Seit 1995 wird gleichzeitig zum Hauptpreis ein Literatur-Förderpreis vergeben, seit 2009 als „Nicolas-Born-Debütpreis“, er ist mit 10.000 Euro dotiert.
Zur Niedersächsischen Literaturpreisjury gehören: Kathrin Dittmer (Literaturhaus Hannover), Prof. Dr. Alexander Košenina (Leibniz Universität Hannover), Dr. Tilmann Lahme (Leuphana Universität Lüneburg, Vorsitzender), Prof. Dr. Annette Pehnt (Universität Hildesheim), Volker Petri (Landesverband Nord des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels), Ulrike Sárkány (ehem. NDR Kultur) und Anja Vogel (Buchhandlung Vogel).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.