Seit dem 18. August präsentiert detektor.fm von Montag bis Freitag jeweils einen nominierten Titel im moderierten Livestream Deutscher Buchpreis 2020: Hörproben und Audio-Rezensionen zu den nominierten Titeln

Den Deutschen Buchpreis im Ohr: Seit 18. August 2020 stehen sie fest, die nominierten Titel des diesjährigen Deutschen Buchpreises. Entdecken lassen sich die 20 Romane mit Hörproben, Audio-Rezensionen und als Hörbücher.

Hörproben der 20 Longlist-Titel sind abrufbar beim Podcast-Radio detektor.fm, online unter www.detektor.fm/deutscher-buchpreis und über die detektor.fm-App. Seit dem 18. August präsentiert detektor.fm von Montag bis Freitag ab 11.30 Uhr und ab 16.30 Uhr jeweils einen nominierten Titel im moderierten Livestream. Die Hörproben zum Deutschen Buchpreis gibt es auch als Podcast. Auf den Plattformen Apple Podcasts, Google Podcasts, Deezer und Spotify sind alle Audios direkt zu hören.

Zum ersten Mal stellt zudem der Podcast www.papierstaupodcast.de die 20 nominierten Titel vor. Das Podcast-Team bespricht die Romane ab dem 26. August 2020 in insgesamt sechs Terminen. Der Deutsche Buchpreis teilt Folgen des Podcasts über seine Social-Media-Kanäle.

Zu einigen nominierten Romanen sind bereits Hörbücher erschienen – welche Titel das sind, ist abrufbar unter: www.deutscher-buchpreis.de/news/eintrag/den-deutschen-buchpreis-im-ohr/. Für Verlage, die ihren nominierten Titel noch nicht als Hörbuch herausgegeben haben, bietet der Kooperationspartner Bookwire GmbH Sonderkonditionen für die Produktion und das Marketing von Hörbüchern an.

Die Shortlist des Deutschen Buchpreises wird am 15. September 2020 veröffentlicht. Die Preisverleihung findet am 12. Oktober 2020 zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse als Livesendung aus dem Kaisersaal des Frankfurter Römers statt.

Der Deutsche Buchpreis wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels vergeben. Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.