Auf Platz 1: Horst Bredekamp: "Michelangelo" (Verlag Klaus Wagenbach) Die „Sachbücher des Monats November 2021“

1. Horst Bredekamp Michelangelo, Verlag Klaus Wagenbach

2. Andreas Reckwitz/Hartmut Rosa: Spätmoderne in der Krise. Was leistet die Gesellschaftstheorie? Suhrkamp Verlag

3. Natascha Strobl: Radikalisierter Konservatismus. Eine Analyse, Suhrkamp Verlag

4. Stephan Malinowski: Die Hohenzollern und die Nazis. Geschichte einer Kollaboration, Propyläen Verlag

5.-6.  Wolfgang Schivelbusch: Die andere Seite. Leben und Forschen zwischen New York und Berlin, Rowohlt Verlag

Adam Tooze: Welt im Lockdown. Die globale Krise und ihre Folgen. Übersetzt von Andreas Wirthensohn, C. H. Beck Verlag

7.Per Leo: Tränen ohne Trauer. Nach der Erinnerungskultur, Verlag Klett-Cotta

8. Karl Heinz Bohrer: Was alles so vorkommt. Dreizehn alltägliche Phantasiestücke, Suhrkamp Verlag

9.-10. Silvia Ferrara: Die große Erfindung. Eine Geschichte der Welt in neun geheimnisvollen Schriften. Übersetzt von Enrico Heinemann, C. H. Beck Verlag

Katharina Rogenhofer/Florian Schlederer: Ändert sich nichts, ändert sich alles. Warum wir jetzt für unseren Planeten kämpfen müssen, Paul Zsolnay Verlag

 

Besondere Empfehlung des Monats November: David Cahan, Helmholtz  –  Ein Leben für die Wissenschaft. Übersetzt von Marlene Fleißig u.a., Verlag wbgTHEISS

2018 legt der US-Historiker David Cahan die Biographie „Helmholtz  –  a life for science“ vor. Sie wird sofort als das „Standardwerk“ begrüßt. Jetzt ist sie pünktlich zum 200. Geburtstag von Hermann von Helmholtz in deutscher Übersetzung erschienen. Eine anspruchsvoll lange, aber spannende und unterhaltsame Lektüre. Cahan verbindet gekonnt die persönliche mit der wissenschaftlichen Biographie und beschreibt umfassend deren Wirkung auf die wissenschaftliche, wissenschaftspolitische und gesellschaftliche Entwicklung des 19. Jahrhunderts: Vom Medizinstudium zum weltweit respektierten Physiologen und Physiker, immer wieder erfolgreich Disziplinen übergreifend und zusammenführend, gleichzeitig Sprecher und Förderer der Wissenschaft und ihrer Anwendung mit enormer politischer und öffentlicher Ausstrahlung – „an intellectual giant“ wie J.C. Maxwell formuliert. Der Lohn des Lesens ist hoch!.(Joachim Treusch)

 

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.