Gerhard Beckmanns Meinung: Guten Hunger, Mr. Carlson! Oder: Sollte dieses Beispiel Schule machen?

Ganz Amerika sieht mit Spannung dem Ausgang einer Wette entgegen. Der Journalist Tucker Carlson von CNN hatte gewettet, von Hillary Clintons Memoiren Gelebte Geschichte würden nie und nimmer eine Million Exemplare verkauft werden. Er war sich da so absolut sicher, dass er auf dem Bildschirm versprach – sollte er irren, würde er sein Schuhzeug fressen.

Nun ist diese Ein-Millionen-Grenze nicht mehr fern. Von dem Titel sind in den ersten drei Wochen bereits 800.000 Stück verkauft worden, und die PR- wie die Werbekampagne läuft weiter auf Hochtouren.

„Ich bin gespannt, für welche Art Schuhzeug sich Tucker Carlson entscheiden wird – für Pantoffeln oder Schuhe aus weichem Leder“, soll Hillary Clinton schon spotten.

Ob Tucker Carlson die Wette auf dem Bildschirm einlösen wird, wo er sie ausgesprochen hat?

Ich fände es nicht übel, wenn solch eine Wette allen als Pflichtübung auferlegt würde, die der Buchbranche ohne Anlass und Not Misserfolge und Schlechtes prophezeien.

Es würde zumindest den Kollegen in der Schuhbranche helfen….

Gerhard Beckmann sagt hier regelmäßig seine Meinung … und freut sich über Antworten an GHA-Beckmann@t-online.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.