Buchhandlungen sind „geistige Tankstellen“ In Berlin bleiben Buchhandlungen geöffnet

Im Anschluss an eine Sondersitzung des Senats gab Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller heute am späten Nachmittag die für Berlin geltenden Corona-Maßnahmen bekannt. Betroffen ist unter anderem der Einzelhandel, der laut der heutigen Bund-Länder-Vereinbarung ab Mittwoch geschlossen bleibt. Ausgenommen bleiben Geschäfte mit Waren des lebensnotwendigen Bedarfs.

Kultursenator Klaus Lederer teilte mit, dass in Berlin auch Buchhandlungen dazu zählen. Sie würden als „geistige Tankstellen“ betrachtet und könnten daher wie bereits beim ersten Lockdown im Frühjahr geöffnet bleiben.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.