Ein Blick zurück und in die Zukunft Das Kinderbuchhaus wird 15 Jahre alt

Am 24. November feiert das Kinderbuchhaus sein 15-jähriges Bestehen. „Auch wenn, oder gerade weil, die Feierlichkeiten in diesem Jahr klein und digital ausfallen, ist dieses Jubiläum eine gute Gelegenheit, um die letzten 15 Jahre noch einmal Revue passieren zu lassen, und um in die Zukunft zu blicken“: Dr. Dagmar Gausmann, Gründerin und Leiterin des Kinderbuchhauses, berichtet:

Vor 15 Jahren, am 24.11.2005, begann mit einer gut besuchten Pressekonferenz die Arbeit des Kinderbuchhauses – damals noch in den komplett leeren Räumen im 2. Obergeschoss des Altonaer Museums. Doch diese Räume sollten nicht lange leer bleiben. Noch im selben Jahr konnte mit Schüler machen Bücher, ein Buchprojekt von Franziska Biermann und Antje von Stemm, die allererste Ausstellung des Kinderbuchhauses eröffnet werden.
Seitdem hat die Bilderbuchhauptstadt Hamburg als einer der wenigen Orte in Deutschland eine feste Adresse für die Illustrationskunst und die Buchkultur für Kinder.

Auf diese erste Ausstellung folgten bis heute 20 weitere, in denen Werke von Künstlerinnen und Künstlern wie Jutta Bauer, Larissa Bertonesco, Franziska Biermann, Katja Gehrmann, Ole Könnecke, Torben Kuhlmann, Peter Schössow, Sabine Wilharm und vielen weiteren zu sehen waren.
Aktuell und noch bis zum Anfang des kommenden Jahres zeigt das Kinderbuchhaus die Ausstellung Alles neu! Der Hamburger Bilderbuchpreis  Die Shortlist. Allerdings etwas länger mit Originalillustrationen der Preisträgerin des Hamburger Bilderbuchpreises Ulrike Jänichen sowie den Buchprojekten der weiteren nominierten Künstler*innen.

Das Lesenlernen beginnt mit dem Lesen der Bilder. Dieses Motto begleitet das Kinderbuchhaus seit dem ersten Tag. Aus diesem Grund gehört neben den regelmäßig wechselnden Ausstellungen auch ein breit gefächertes und stetig wachsendes Programm an Werkstätten, Lesungen und Weiterbildungen zum Angebot des Kinderbuchhauses. So haben sich die jedes Jahr im Frühjahr stattfindenden Hamburger Kinderbuchtage seit 2012 zu einem bekannten und beliebten Weiterbildungsformat für Verlagsvolontär*innen, Auszubildende, Buchhändler*innen, Bibliothekar*innen, Mitarbeiter*innen verschiedener Leseförderinitiativen, Lernbegleiter*innen in der kindlichen Bildung sowie Kinderbuchbegeisterte aus allen Branchen entwickelt – und das auch über die Hamburger Stadtgrenze hinaus.

Hinzu kommen unsere Werkstätten und Lesungen, mit denen wir im vergangenen Jahr an 125 Terminen rund 2400 Kinder erreicht haben.
Gemeinsam mit unseren erfahrenen Werkstattleiter*innen haben diese Kinder geschrieben, philosophiert, diskutiert, gestaltet und ganz viele Eindrücke mit nach Hause genommen – und sie haben, ohne es zu wissen, ihren eigenen Beitrag zur Buchkultur geleistet. Denn Buchkultur wird lebendig durch das eigene Tun.

Diese Arbeit ist nur durch unsere Förderer möglich, denen wir für ihre unermüdliche Unterstützung danken. Denn obwohl das Kinderbuchhaus seit 15 Jahren im Altonaer Museum ansässig ist und mit jedem Jahr ein größeres Publikum erreicht, gibt es noch immer keine gesicherte Existenzgrundlage, die eine Planung über mehrere Jahre hinweg möglich machen würde.
Umso freudiger blicken wir in die Zukunft, genauer gesagt in das Jahr 2022. Denn dann wird ein neues Kinderbuchhaus seine Türen öffnen. Es wird weiterhin im Altonaer Museum zu finden sein, dann aber ebenerdig und dem Stadtraum zugewandt, auf größerer Fläche und architektonisch den Bedürfnissen des Kinderbuchhauses angemessen. Dann wird das Kinderbuchhaus auch zu einem Fest einladen, das in diesem Jahr nicht möglich ist. Aber schließlich ist auch der 17. Geburtstag eine große Feier wert.
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.