Auszeichnungen Kranichsteiner Kinder- und Jugendliteratur-Stipendien gehen an Ayşe Bosse, Franz Orghandl, Sarah Jäger und Verena Keßler

Erstmals werden in diesem Jahr neben den beiden, seit 2010 etablierten Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien auch zwei Kinderliteratur-Stipendien vergeben. Zudem wurden die Auszeichnungen anlässlich des zehnjährigen Jubiläums erhöht und sind von 2021 an mit je 18.000 Euro (bisher 12.000 Euro) dotiert. Jährlich stehen somit 72.000 Euro für die Förderung deutschsprachiger Autorinnen und Autoren zur Verfügung.

2021 gehen die Kinderliteratur-Stipendien an Ayşe Bosse für Pembo – Halb und halb macht doppelt glücklich! (Carlsen) und an Franz Orghandl für Der Katze ist es ganz egal (Klett Kinderbuch). Die Jugendbuch-Stipendiatinnen sind Sarah Jäger und Verena Keßler, ausgezeichnet werden sie für ihre Debüts Nach vorn, nach Süden (Rowohlt rotfuchs) und Die Gespenster von Demmin (Hanser Berlin).

Da die traditionelle Übergabe zur Leipziger Buchmesse dieses Jahr nicht stattfinden kann, porträtiert ein Video die ausgezeichneten Autorinnen: Im Gespräch mit je einem Jurymitglied erzählen sie von ihrer Arbeit und lesen aus ihren Werken. Das Video ist über die Homepage des Arbeitskreises für Jugendliteratur sowie des Deutschen Literaturfonds abrufbar.

Der Jury zu den Kranichsteiner Kinder- und Jugendliteratur-Stipendien 2021 gehören an: Christine Knödler (Freie Journalistin), Ralf Schweikart (Vorsitzender des Arbeitskreis für Jugendliteratur) und Prof. Dr. Karin Vach (Vorsitzende der Kritikerjury zum Deutschen Jugendliteraturpreis).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.