Für sein Kinderbuch "Als Papas Haare Ferien machten" (Moritz) LUCHS-Preis Juni geht an Jörg Mühle

Der LUCHS-Preis Juni geht an Jörg Mühles Kinderbuch Als Papas Haare Ferien machten, das beim Moritz Verlag erschienen ist; empfohlen für Kinder ab 7 Jahren.

Radio Bremen stellt das Buch und die aktuellen Preisträger am Donnerstag, den 2. Juni 2022, um 15.10 Uhr auf Bremen Zwei vor. Das Gespräch zum Buch wird online unter www.radiobremen.de/luchs abrufbar sein.

„Eines Tages hatten Papas Haare einfach keine Lust mehr auf Kamm und Bürste. Sie wollten nicht länger die ganze Zeit still auf seinem Kopf herumliegen, sondern endlich was erleben.“ So beginnt Jörg Mühle sein erstes Buch Leseanfänger. Die Stimme leiht er einem Kind, das beobachtet, wie der Vater den verschwundenen Haaren hinterherjagt: durch ein Restaurant, einen Blumenladen, ein Kaufhaus bis in den Zoo, wo seine Haare endgültig in die Kanalisation entschwinden. Von da an reisen sie allein um die Welt und schreiben ihm von überall Postkarten, etwa aus „Haargentinien“ oder „Singhaarpur“.

„Den Kindern werden diese Wortspiele großen Spaß bereiten – gerade bei einem Leseanfänger-Buch enorm wichtig“, urteilt LUCHS-Jurorin Ziphora Robina in der aktuellen Ausgabe der Wochenzeitung DIE ZEIT. Mühle ist international bekannt für seine „Hasenkind“-Pappbilderbücher. Mit Als Papas Haare Ferien machten wagt er sein Debüt als Autor. Die Geschichte erzähle er so „warmherzig und witzig, dass man alle Leseanfänger beneidet, die mit ihm und dieser Geschichte lernen, sich im Buchstabendschungel zurechtzufinden“, schreibt Ziphora Robina.

Jeden Monat vergeben DIE ZEIT und Radio Bremen den LUCHS-Preis für Kinder- und Jugendliteratur. Aus den zwölf Monatssiegern wird der Jahres-LUCHS gewählt. Zur Jury gehören die Übersetzerin Brigitte Jakobeit, Benno Hennig von Lange vom Jungen Literaturhaus Frankfurt, die Radio Bremen-Redakteurin Ziphora Robina und Autor und Philosoph Jörg Bernardy. Den Vorsitz hat Katrin Hörnlein, die bei der ZEIT das Ressort Junge Leser und die Kinder- und Jugendliteratur verantwortet.

Die LUCHS-Jury empfiehlt außerdem: das Sachbuch „Wie alles begann“ von Aina Bestard (Gerstenberg), empfohlen ab 8 Jahren, das Jugendbuch „Bone Music“ von David Almond, (Freies Geistesleben) empfohlen ab 14 Jahren und das Bilderbuch „Das komische Gefühl“ von Hans-Christian Schmidt, illustriert von Andreas Német, empfohlen ab 4 Jahren.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.