Verlagsstandort Stuttgart soll erhalten bleiben Penguin Random House übernimmt frechverlag 

Die Penguin Random House Verlagsgruppe erwirbt den frechverlag von der WEKA Group: Das Team des frechverlags wird zusammen mit dem Management und Geschäftsführer Michael Zirn die frech-Programme unter dem Dach der Penguin Random House Verlagsgruppe eigenständig weiterentwickeln. Der Verlagsstandort Stuttgart soll erhalten bleiben, die zielgruppenspezifische Produktentwicklung und -vermarktung erfolgreich fortgesetzt werden.  

Michael Zirn (©frechverlag)
Michael Zirn (© frechverlag)

„In der WEKA Group hat der frechverlag in den vergangenen Jahren bereits prosperiert. Jetzt haben wir mit der Penguin Random House Verlagsgruppe eine ideale neue Heimat gefunden, um als frechverlag weiter zu wachsen und von der Zusammenarbeit im Verbund der Penguin Random House Verlagsgruppe zu profitieren“, so Michael Zirn. 

Thomas Rathnow (©Mathis Beutel)
Thomas Rathnow (© Mathias Beutel)

Thomas Rathnow, CEO der Penguin Random House Verlagsgruppe: „Der Ratgeberbereich hat für uns große strategische Bedeutung. Der frechverlag ist mit seinen erfolgreichen Programmen und seiner dezidierten Ausrichtung an Kundenbedürfnissen die perfekte Ergänzung für unsere Verlagsgruppe. Wir sind überzeugt, dass wir die Alleinstellungsmerkmale des frechverlags wahren und gleichzeitig in vielen Bereichen voneinander lernen können. Auf die Zusammenarbeit freuen wir uns sehr und heißen den Verlag und alle seine Mitarbeiter*innen herzlich willkommen in der Penguin Random House Verlagsgruppe.“ 

Der Erwerb soll wirtschaftlich rückwirkend zum 1. Januar 2021 erfolgen, er steht unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung. 

 

 

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.