"Der kleine Cass Verlag legt eine literarische Entdeckung im gelungenen Layout und mit einem passenden, schönen Cover vor." Preis der Hotlist 2020 geht an den Cass Verlag für Kim Young-has „Aufzeichnungen eines Serienmörders“

Der Preis der Hotlist 2020 geht an den Cass Verlag, Bad Berka, für den Roman Aufzeichnungen eines Serienmörders von Kim Young-ha. Der Hauptpreis der Hotlist ist ein Verlagspreis und mit 5.000 Euro dotiert.

Aus der Jurybegründung für den Preis der Hotlist: „Der im Cass Verlag erschienene Roman Aufzeichnungen eines Serienmörders des koreanischen Schriftstellers Kim Young-ha (geboren 1968) überzeugt durch einen lakonisch-ironischen Schreibstil und durch einen unkonventionellen Zugang zum Thema Demenz. Kim Young-ha erweist sich als Schriftsteller mit beeindruckendem Einfallsreichtum und großer Sensibilität für menschliche Abgründe. Ihm gelingt es, den dramatischen Verlauf einer Demenzerkrankung aufzuzeigen, der im gänzlichen Verlust des Gedächtnisses endet und zur Auflösung der Persönlichkeit führt. Der kleine Cass Verlag legt eine literarische Entdeckung im gelungenen Layout und mit einem passenden, schönen Cover vor.“

Den Dörlemann ZuSatz (Satzkosten im Wert von 1.500 Euro) erhält der Verlag die Brotsuppe für Neon Pink & Blue von X Schneeberger.

Die Preisverleihung fand am Montag, 5. Oktober 2020, um 21:00 Uhr statt und ist als Video jederzeit über die Website der Hotlist abrufbar.

Die HOTLIST

Die Hotlist präsentiert die Bücher des Jahres aus unabhängigen Verlagen des deutschsprachigen Raums. Die Liste entsteht durch eine Kombination aus Internetwahl und Juryentscheidung. Sie wurde 2009 gegründet und wird vom gemeinnützigen Verein der Hotlist organisiert und ehrenamtlich getragen. Die Hotlist steht heute als dritter großer Preis der Buchbranche neben dem Deutschen Buchpreis und dem Preis der Leipziger Buchmesse. 2020 beteiligten sich 170 unabhängige Verlage am Wettbewerb, 3098 Menschen nahmen an der Internetabstimmung über die Liste teil.

Die Jury 2020: Nora Zukker (Autorin und Literaturkritikerin), Zürich; Gerlinde Tamerl (Wagner’sche Buchhandlung, freie Literaturkritikerin), Innsbruck; Jörg Plath (Literaturredakteur Deutschlandfunk Kultur und Kritiker), Berlin; Ulrich Gutmair (Kulturredaktion taz), Berlin; Christoph Danne (Autor, Buchhandlung Bittner), Köln.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.