Personalia Verleger Ralf Daab für Magazin MAX einer der „50 guten Gründe, Deutschland endlich zu lieben“

Ralf Daab ist für die Zeitschrift MAX einer der „50 guten Gründe, Deutschland endlich zu

MAX-Bericht (mehr zum Verlag durch Klick auf Abb.)

lieben“ – ein tolles Kompliment für den Kölner Verleger, der mit seinem daab Verlag erst seit drei Jahren selbständig ist, aber bereits seinen 50. Titel herausgebracht hat. Er wird jetzt auch „offiziell“ von der Leib-und Magenzeitschrift seiner Zielgruppe mit einem Beitrag „geadelt“:

Die Zeitschrift MAX bringt in ihrer neuen Ausgabe (s. Abb.) eine eine Reportage „50 gute Gründe, Deutschland endlich zu lieben“, in der 50 Belege für die Erneuerung des Landes vorgestellt werden.

Einer von diesen Gründen ist der frühere teNeues-Verkaufsleiter, dem in der Buchbranchen die sicherlich erfolgreichste Neugründung der letzten Jahre gelungen ist (sichtlich hat er zuvor sein Handwerk bei Taschen (für den er den USA-Vertrieb aufgebaut hatte) und dann als Könemann-Verkaufsleiter gründlich gelernt. MAX jedenfalls: „… Auch Deutsche bringen Bücher heraus, die so schön sind, das man sie jedem zeigen will. Zum Beispiel der daab Verlag aus Köln“, so der Beginn des Artikels über Daabs international operierenden Verlag für design, architecture, art books mit Dependancen in London und New York.

In der kommenden MAX folgt übrigens eine ausführliche Präsentation des ersten Buchs von Mario Schmolka, einem erfolgeichen Wiener Fotografen, da auch im daab Verlag erschienen ist.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.