Erstmals in Präsenz: Klimabuchmesse in Leipzig „Was leistet das Medium Buch, wenn unsere Welt in Gefahr ist?“

Vom 13. bis 15. Juni 2022 findet in Leipzig die Klimabuchmesse statt. Den Auftakt bildet die Diskussion zwischen Bundesverkehrsminister Dr. Volker Wissing (FDP) und Mobilitätsexpertin Katja Diehl (Autokorrektur, S. Fischer). Im Anschluss lesen die beiden Autoren und Aktivisten Raúl Krauthausen und Benjamin Schwarz aus ihrem Buch Wie kann ich was bewegen? (Edition Körber) und sprechen mit dem sächsischen Staatsminister für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft, Wolfram Günther (B90/GRÜNE), über die titelgebende Frage. Nach einer ersten, digitalen Variante 2021 findet die Klimabuchmesse dieses Jahr erstmals in Präsenz in der Universität Leipzig, im Gohliser Schlösschen und bei Halle 5 e.V. Kinder- u. Jugendzentrum statt.
In den folgenden Tagen stellen weitere Autor*innen ihre Sachbücher oder Romane für alle Altersgruppen vor. Am Dienstag- und Mittwochvormittag wird ein Schulprogramm deutschlandweit direkt zu den Schüler*innen ins Klassenzimmer gestreamt. Dazu bietet die Klimabuchmesse auch pädagogisches Begleitmaterial an. Ein Großteil des gesamten Programms wird per Streaming übertragen. Geplant ist, die Veranstaltungen auch durch Gebärdendolmetschung nahezu barrierefrei zugänglich zu machen.
Hinter der Klimabuchmesse stecken laut Veranstaltern „buchbegeisterte Menschen aus Leipzig und ganz Deutschland, die die Lesungen und Diskussionsrunden ehrenamtlich organisieren. Mit Büchern, bei denen Klima und Umwelt im Vordergrund stehen, möchten sie die dramatischen Veränderungen auf dieser Erde in den Fokus der Aufmerksamkeit von Leser*innen rücken.“ Die Schirmherrschaft für die Klimabuchmesse 2022 hat Staatsminister Wolfram Günther übernommen. Kooperationspartner sind der Unternehmerverband Sachsen und die Stadt Leipzig. Unterstützt wird die Veranstaltung u.a. von den beteiligten Verlagen, dem Kulturmanagement der Veranstaltungsorte, den Parents for Future Germany, den Writers for Future und dem Verband deutscher Schriftsteller*innen.
„Lesen ist Leidenschaft, Wissen und Unterhaltung. Bücher bedeuten vielen Menschen die Welt, gerade in der Buchmessestadt Leipzig. Doch was leistet das Medium Buch, wenn unsere Welt in Gefahr ist?“, fragt Gisela Wehrl, Kuratorin und Projektleiterin der Klimabuchmesse. „Bücher können die Menschen ganz anders erreichen als Nachrichten. Wir wollen mehr als Fakten vermitteln und zeigen mit den Büchern Wege auf, wie wir ins Handeln kommen können.“, erläutert sie das Anliegen der Veranstaltung.
Das vollständige Programm der Klimabuchmesse gibt es auf http://www.klimabuchmesse.de, wo es laufend aktualisiert wird.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.