Gestorben Gerhard Roth

Gerhard Roth © Lillian Birnbaum

Der S. Fischer Verlag trauert um Gerhard Roth, der gestern Abend in Graz gestorben ist. Gerhard Roth, dessen Werke seit 1978 bei S. Fischer erscheinen, war und bleibt einer der bedeutendsten Autoren unserer Zeit. In wenigen Monaten, am 24. Juni 2022, hätte er seinen achtzigsten Geburtstag gefeiert.

Insgesamt 25 Bücher, darunter der siebenbändige Zyklus „Die Archive des Schweigens“ und der achtbändige Zyklus „Orkus“ sind bei Fischer erschienen, zuletzt drei Romane über Venedig – eine Stadt, die Gerhard Roth ein Leben lang geliebt und erforscht hat.

Gerhard Roth hat in Wien und auf einem kleinen Hof in der Südsteiermark gelebt, inmitten einer Bibliothek mit 40.000 Bänden. In seinen eigenen Büchern hat er sich mit den großen Rätseln befasst, vor allem mit dem für ihn größten: dem Wesen des Menschen. Im Zentrum seines großes Werks stehen die Fragen nach der Existenz des Bösen, das Entstehen von Religionen und Ideologien, aber auch das Wunder des menschlichen Gehirns und seiner Kreativität.

Sein neuer Roman Die Imker wird wie geplant am 25. Mai 2022 im S. Fischer Verlag erscheinen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.