Gestorben Josef Wilfling

Josef Wilfling © Guido Krzikowski

Der langjährige Leiter der Münchner Mordkommission und Sachbuchautor Josef Wilfling ist tot. Vorgestern starb er im Alter von 75 Jahren in einem Münchner Krankenhaus an den Folgen eines Krebsleidens.

Der Heyne Verlag trauert um seinen Bestsellerautor und erinnert sich: „Josef Wilfling wurde 1947 in Münchberg geboren und arbeitete 42 Jahre lang im Polizeidienst, 22 davon bei der Münchner Mordkommission. Der Vernehmungsspezialist klärte spektakuläre Fälle wie den Sedlmayr- und den Mooshammer-Mord auf, fasste Serientäter wie den Frauenmörder Horst David und verhörte Hunderte Kriminelle. Etwa 100 Mord- und Totschlagfälle hat er bearbeitet und fast alle gelöst, bevor er sich dem Schreiben seiner Bücher widmete.

Seine Erlebnisse, scharfsichtigen Analysen und Einsichten hat er in vier Bestsellern niedergeschrieben: Geheimnisse der Vernehmungskunst. Die Strategien des legendären Mordermittlers (2019), Verderben. Die Macht der Mörder (2015), Unheil. Warum jeder zum Mörder werden kann (2012) und Abgründe. Wenn aus Menschen Mörder werden (2010).“

Josef Wilfling lebte in München und hinterlässt seine Frau und seinen Sohn.

Klaus Fricke, Verlagsleiter Sachbuch: „Josef Wilfling war ein Großer – als Mordermittler, als Autor, als Mensch. Geduldig, genau, mit hintergründigem Humor, und ein Multitalent, der auch mit seinen Vorträgen und Erzählungen die Menschen zu faszinieren vermochte. Wir sind dankbar, ihn gekannt zu haben. Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Familie.“

 

Foto: © Guido Krzikowski

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.