Gestorben Peter Merseburger

Peter Merseburger

Die DVA trauert um ihren Autor Peter Merseburger, der am 15. Februar mit 93 Jahren gestorben ist. Ein Nachruf von Thomas Rathnow, CEO der Penguin Random House Verlagsgruppe:

„Peter Merseburger war nicht nur ein bedeutender Journalist, er hat als Buchautor große Werke verfasst, die unser Verständnis der deutschen Geschichte insbesondere des 20. Jahrhunderts wesentlich vertieft haben. Vor allem als Biograf so unterschiedlicher Persönlichkeiten wie Kurt Schumacher, Willy Brandt, Rudolf Augstein und Theodor Heuss hat er gezeigt, wie sich zentrale gesellschaftspolitische Fragen anhand von Lebensgeschichten erkenntnisstiftend ausleuchten lassen. Seine wichtigsten Bücher sind alle bei der Deutschen Verlags-Anstalt erschienen, wo Peter Merseburger zuletzt seine Autobiografie Aufbruch ins Ungewisse. Erinnerungen eines politischen Zeitgenossen (2021) veröffentlicht hat.

Ich habe Peter Merseburger als ausgesprochen liebenswürdigen, humorvollen und anregenden Gesprächspartner kennen- und schätzen gelernt. Er verfügte über umfassende politische und historische Kenntnisse, war klar in seinem Urteil und bewies zugleich bis ins hohe Alter eine große Neugier und Offenheit, die ihn als Journalist und Buchautor so unverwechselbar machten. Ich werde ihn vermissen. Dass er seine faszinierende Autobiografie, die zu schreiben er lange zögerte, noch vollenden und im vergangenen Jahr publizieren konnte, mag für seine Leserinnen und Leser ein gewisser Trost sein.“

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.