Er hat das moderne Verlagsmarketing geprägt Uli Meier

Uli Meier

Uli Meier, unvergessener Marketing-Geschäftsführer von Hoffmann und Campe und als Marketing-Mann verantwortlich für die wohl größten Bucherfolge der letzen Jahrzehnte (u.v. a. etwa Scarlett), ist am Pfingstsonntag nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 80 Jahren zu Hause in Hamburg gestorben.

Wir trauern um einen gelernten Buchhändler, der in den sechziger Jahren bei Bertelsmann Mitbegründer der VVA war und dann als Marketingmann für S. Fischer, Heyne, Rogner & Bernhard  und Hoffmann und Campe das moderne Verlagsmarketing geprägt hat und in der Buchbranche eng vernetzt war.

Als ich mit unserem Kolumnisten Gerhard Beckmann gestern über Uli gesprochen habe, hat er mir noch einmal in Erinnerung gerufen („Uli war ein ganz Großer“),  was er hier im vorigen Jahr über ihn geschrieben hatte.

Ja, Uli, mit Deiner Frau Dorle und unserem Freundeskreis trauere auch ich um einen ganz großen und für mein Leben und für meine Frau und meine Kinder wichtigen Menschen, mit großer Begabung für Freundschaft. Du warst mein enger Freund, Teil meiner Familie. Du fehlst mir, aber Du wirst mich immer begleiten. Das sage ich in Dankbarkeit für so lange, so schöne gemeinsame Jahre. 

Dein Christian

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.