Nele Landero Flores über "Camping. Das große Handbuch" (TOPP im frechverlag) „Für uns ist das Buch eine absolute Herzensangelegenheit. Wir wollen damit die Leser*innen bei ihrem Einstieg in ihr neues Hobby und darüber hinaus begleiten“

Einfach losfahren und anhalten, wo es einem gerade gefällt. Ein Lagerfeuer machen, die Ruhe der Natur genießen und abends müde und zufrieden in die eigene gemütliche Koje kriechen, die man dank Wohnwagen, Wohnmobil oder Campingbus immer dabei hat. Und am nächsten Tag entscheidet man neu: Bleibt man, weil es hier gerade so schön ist, oder zieht man weiter? „Das ist die neue Freiheit: Camping macht glücklich“, sagt Nele Landero Flores, die nun gemeinsam mit Jalil Landero Flores und Sebastian Vogt einen Ratgeber geschrieben hat: Camping. Das große Handbuch (TOPP im frechverlag). Das Buch will  „informativ, lehrreich und inspirierend“ sein.  Anlass für Fragen:

Echte Camping-Experten: Nele und Jalil Leandro Flores

BuchMarkt: Worum geht es in dem Buch?

Nele Landero Flores: Im Grunde ist das Buch tatsächlich genau das, was draufsteht: Ein (ziemlich) großes Handbuch rund ums Thema Camping, in dem alle für Neulinge wichtigen Bereiche behandelt werden – leicht verständlich und mit vielen praktischen Tipps aus unserem eigenen Campingalltag.

Wie entstand die Idee, darüber ein Buch zu veröffentlichen? Mit welcher Intention?

Wir lieben und leben Camping. Für uns ist damit ein unvergleichliches Gefühl von Freiheit und Spontaneität verbunden. Vor Corona waren wir mehrere Jahre in Vollzeit mit unserem Wohnwagen in ganz Europa unterwegs und haben die tollsten Ecken des Kontinents und einiger Inseln kennengelernt. Die vielen neuen Eindrücke und Erlebnisse beim Camping machen jede Tour zu einem kleinen Abenteuer, während das mobile Zuhause die nötige Geborgenheit schenkt. Diese Begeisterung wollen wir mit anderen teilen.

Auf unserem 2015 gegründeten Online-Portal CamperStyle.de, mit dem wir in der Hauptsaison mittlerweile fast eine halbe Million Menschen monatlich erreichen, haben wir bereits ganz viel Wissen und Erfahrung zusammengetragen. Doch da wir auch selbst gerne Bücher lesen, wollten wir die unzähligen Daten, Fakten und Tipps sortieren, neu aufbereiten, ergänzen und gebündelt weitergeben – in einem Werk, das nicht nur eine Menge Informationen vermittelt, sondern beim Darin-Blättern auch einfach Freude bereitet.

 Welche Leserschaft wollen Sie mit Ihrem Buch ansprechen und welche Reaktionen erhoffen Sie sich?

Grundsätzlich ist das Buch für jeden Camper geeignet, im Fokus stehen die Kollegen, die gerade anfangen, sich mit dem Thema zu beschäftigen oder vor Kurzem eingestiegen sind. Die Anzahl der Fahrzeugtypen, Modelle und Ausbauten ist über die letzten Jahre und Jahrzehnte immer unüberschaubarer, die Technik immer komplexer, das Angebot an Ausrüstung, Zubehör und Übernachtungsmöglichkeiten immer differenzierter geworden. Einsteiger haben daher verständlicherweise viele Fragen, aber oftmals eine große Scheu, diese auch zu stellen. In Social-Media-Kanälen und Foren herrscht bisweilen ein rauer Ton, Bitten um Hilfestellung werden hämisch oder belehrend kommentiert und teilweise entstehen schon bei den harmlosesten Beiträgen wilde Streitereien. Dies wollten wir ändern. Schon mit CamperStyle.de und unserer Facebook-Gruppe „Camping-Anfänger“ sprechen wir die Zielgruppe der Neu-Camper explizit an und versuchen, möglichst auf jedes Thema individuell einzugehen – freundschaftlich, konstruktiv und auf Augenhöhe.

Und der Buchhändler, mit welchen Argument kann der Ihr Buch im Laden ideal verkaufen?

Das Buch bildet die perfekte Ergänzung zu unseren Online-Aktivitäten. 400 Seiten voller Wissen, logisch gegliedert durch aufeinander aufbauende Themenkomplexe und gespickt mit großformatigen Impressionen von unseren Road Trips, die Lust aufs Reisen machen. Anders als im Netz, wo man sich die Informationen teils sehr mühsam aus unterschiedlichen Quellen zusammensuchen muss, gehen wir es im Buch sehr strukturiert an: Wir starten bei den absoluten Basics, nämlich der Vorstellung der verschiedenen Fahrzeugtypen, führen die Leser:innen über theoretische Bereiche wie Technik und Aufbau weiter zu ganz konkreten Fahr- und Sicherheitstipps sowie Informationen rund um Fahrzeugmiete oder -kauf. Im Anschluss widmen wir uns der passenden Ausrüstung, der Planung, Vorbereitung und Durchführung der ersten Reise sowie der Zeit danach. Dabei haben wir darauf geachtet, dass die Kapitel in chronologischer Reihenfolge durchgeschmökert werden können, aber auch getrennt voneinander Sinn ergeben. Abgerundet wird das Ganze durch je ein Camping-Wörterbuch pro Kapitel, in dem wir die wichtigsten Begriffe in Kürze erklären, damit sie sich möglichst schnell ins Gedächtnis einprägen oder mal eben nachgeschlagen werden können.

Für uns ist das Buch eine absolute Herzensangelegenheit. Wir wollen damit die Leser:innen bei ihrem Einstieg in ihr neues Hobby und darüber hinaus begleiten: ihnen helfen, sich auf dem riesigen Campingmarkt schneller zurechtzufinden, teure Fehlinvestitionen zu vermeiden, das Fachchinesisch besser zu verstehen und so schon sehr bald in der Community mitreden zu können.

 3 Wörter, die das Buch optimal beschreiben?

Informativ – lehrreich – inspirierend

Und privat, was lesen Sie da persönlich gerne?

Ich bin seit meiner Kindheit eine echte Leseratte – meine Eltern mussten mir die Bücher teilweise mit Nachdruck abnehmen, weil ich selbst während des Essens immer eines vor mir liegen hatte. Auch heute noch ist das Lesen mein Anker, mein Ausgleich und meine Inspirationsquelle. Meine Lektüre ist dabei bunt durcheinandergewürfelt: Vom Bildband über Ratgeber zu verschiedensten Sachthemen bis hin zu Biografien spannender Persönlichkeiten oder leichterer Unterhaltung wie Krimis und Romanen. Was mich besonders fasziniert, ist die Tatsache, dass Bücher mir immer wieder neue Horizonte eröffnen. Ich komme durch sie in Berührung mit Themen, von denen ich teilweise gar nicht wusste, dass sie existieren, erhalte konkrete Hilfe bei praktischen Fragestellungen, amüsiere mich über schrullige Protagonisten, die mich nur zu oft an mich selbst erinnern, oder verliere mich stundenlang in wunderschöner Sprache.

Neben bekannten Autor:innen wie Philip Roth, Jonathan Franzen oder Celeste Ng lese ich auch gerne Werke afrikanischer und lateinamerikanischer Schrifsteller:innen, die mich mit dem Kontrast aus teils blumiger, teils verstörend lakonischer Darstellung ihrer Lebensrealitäten immer wieder aufs Neue fesseln.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.