Buchhändlerin Corina Scherer über ihre Erfahrungen mit der digitalen Veranstaltungsreihe #readntalk „Wir hatten Autor*innen im Programm, die wir so wahrscheinlich nicht zu uns in die Buchhandlungen eingeladen hätten. Das wird sicher auch für künftige Vor-Ort-Veranstaltungen ausschlaggebend sein“

Um trotz aller Einschränkungen im Veranstaltungsbereich Autor*innen mit ihren Leser*innen zu verbinden, hat die Penguin Random House Verlagsgruppe im Herbst 2020 die verlagsübergreifende digitale Veranstaltungsreihe #readntalk gestartet. Das Konzept wurde von den Veranstaltungsteams der einzelnen Verlage in Kooperation mit dem Digitalteam speziell für den Buchhandel entwickelt. Buchhandlungen können die moderierten Veranstaltungen einzeln oder als Gesamtreihe buchen und als eigenes Angebot auf ihren Websites und /oder ihrem jeweiligen Facebook-Kanal einbinden und ihren Kund*innen so ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm mit hochkarätigen Autor*innen anbieten.

Buchhändlerin Corina Scherer: „Inhaltlich war es ein schöner Mix. Da war für jede(n) etwas dabei und lud zum Entdecken neuer Autorinnen und Autoren ein. Es gab uns auch die Gelegenheit zu experimentieren: Wir hatten Autorinnen und Autoren im Programm, die wir so wahrscheinlich nicht zu uns in die Buchhandlungen eingeladen hätten“ © Buch Greuter

Nun geht #readntalk ab 20. Januar in die zweite Runde, erstmals mit Live-Kochen und einem eigenen Kinder- und Jugendbuchtag.

Aus dem Penguin Random House Studio oder von zuhause senden diesmal: Melanie RaabeHera LindMichael RobothamMengting Gao von Kitchen StoriesMaria NikolaiJeffery ArcherHorst EckertDaniel WisserLars AmendHeike DukenJasmin SchreiberSven GerhardtElisabeth HerrmannBernhard AichnerJanina KugelCarina Wohlleben mit ihrem Vater Peter Wohlleben und Birk Grüling.

Für die Kundinnen und Kunden ihrer vier Filialen im südlichen Baden-Württemberg hat die Buchhandlung Greuter schon die ersten #readntalk-Veranstaltungen auf ihren Kanälen eingebunden und auch 2021 ist sie wieder dabei. Mit Buchhändlerin Corina Scherer haben wir nun über ihre Erfahrungen mit der digitalen Veranstaltungsreihe gesprochen.

BuchMarkt: Sie haben im letzten Jahr die Livestream-Veranstaltungsreihe #readntalk der Penguin Random House Verlagsgruppe gebucht. Was hat Sie dazu bewogen?

Corina Scherer: Es war eine runde Sache: Das Programm war ein ansprechender Mix aus verschiedenen Genres, mit dem wir unseren Kundinnen und Kunden trotz aller Einschränkungen einen attraktiven Veranstaltungsherbst bieten konnten – wenn auch digital. Eingebunden über unsere Facebookseite @BuchGreuter hatten wir die Möglichkeit mit unseren Kundinnen und Kunden während der Veranstaltung in Kontakt zu treten. Der Livestream über unsere Internetseite https://buch-greuter.de/readtnalk bot auch allen, die nicht auf der Social Media Plattform unterwegs sind bzw. sein wollten, die Gelegenheit ihre Lieblingsautorinnen und -autoren live mit zu erleben.
Ein großes Plus für die #readntalk-Reihe war, dass wir zur Veranstaltung auch jeweils signierte Exemplare anbieten konnten.

Welche technischen Vorrausetzungen braucht man und wie hat die Umsetzung funktioniert?

Die Einbindung hat ganz wunderbar funktioniert. Wir hatten früher schon das ein oder andere Angebot über die LitLounge bei uns mit angeboten und wussten, dass wir technisch einen zuverlässigen Partner an der Seite hatten. Über einen iFrame konnten wir die Veranstaltungen auf unserer Internetseite problemlos einbinden. Über einen permanenten Stream-Schlüssel, den wir an Penguin Random House weitergegeben haben, liefen die Facebook-Livestreams fast wie von selbst… Mitten in der Veranstaltungsreihe gab es bei Facebook eine technische Umstellung, die uns fast einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte. Da wir die Veranstaltungsreihe aber auch aktiv begleitet haben, konnten wir da korrigierend eingreifen und den Abend „retten“ ;)

Wie fanden Sie die inhaltliche Zusammensetzung des Programms? Und was waren Ihre persönlichen Highlights?

Inhaltlich war es ein schöner Mix. Da war für jede(n) etwas dabei und lud zum Entdecken neuer Autorinnen und Autoren ein. Es gab uns auch die Gelegenheit zu experimentieren: Wir hatten Autorinnen und Autoren im Programm, die wir so wahrscheinlich nicht zu uns in die Buchhandlungen eingeladen hätten. Das wird sicher auch für künftige Vor-Ort-Veranstaltungen ausschlaggebend sein.

Meine persönlichen Highlights waren die Veranstaltungen mit Ulrike Draesner und Robert Harris. Beide haben es geschafft, die Barriere des Monitors zu überwinden und uns während der Veranstaltung mit in ihre kreativen Schaffensräume zu holen. Es war bei beiden aber auch der sehr vertrauliche Umgang mit ihren Moderator*innen, die die Abende zu etwas besonderen haben werden lassen.

Welche Rückmeldungen haben Sie von Ihren Kund*innen bekommen?

Die Rückmeldungen, die wir bekommen haben, waren durchweg positiv. Einige haben uns durch alle Veranstaltungen begleitet. Einige pickten sich ihre Lieblingsautorin bzw. ihren Lieblingsautor raus und rundeten ihren ganz persönlichen Veranstaltungsabend mit einem signieren Exemplar ab. Viele freuen sich schon jetzt, dass es ab dem 20. Januar weitergehen wird.

Sehen Sie für digitale Veranstaltungsformate auch weiterhin eine Zukunft, auch wenn Live-Veranstaltungen wieder möglich sind?

Eine Vor-Ort-Veranstaltung wird das digitale Veranstaltungsformat nicht ersetzen können. Es fehlte (uns) sehr mit unseren Kundinnen und Kunden von Angesicht zu Angesicht ins Gespräch zu kommen oder sich zum signierten Exemplar auch eine persönliche Widmung verfassen zu lassen. Wir freuen uns auf jeden Fall schon sehr, wenn wir sowohl Autorinnen und Autoren als auch Kundinnen und Kunden wieder persönlich bei uns zu einem Veranstaltungsabend begrüßen dürfen.

Die digitalen Veranstaltungen sind allerdings eine schöne Ergänzung für ein vielfältiges Programm und werden wir sicher auch weiterhin im Auge behalten.

Ab dem 20.1. laden Sie Ihre Kundinnen und Kunden wieder 16 Wochen lang jeden Mittwoch zu #readntalk ein. Was finden Sie im neuen Programm besonders attraktiv?

Das neue Programm ist wieder wunderbar vielfältig und hält viele Autorinnen und Autoren bereit, auf die sich (nicht nur) unsere Kundinnen und Kunden freuen werden. Neben etablierten Autorinnen und Autoren gibt es wieder einige neu zu entdecken. Schön ist auch erneut der Mix aus Belletristik und verschiedenen Sachbuchthemen. Besonders gespannt sind wir, wie das Osterferien-Programm mit gleich zwei Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche angenommen wird.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.