Sortimentsschwerpunkte Branchenmonitor Buch meldet für Juli: Hitze hemmt Kauflust im Buchhandel

Im Juli 2015 bewegten sich die Umsätze in den Vertriebswegen stationäres Sortiment, Bahnhofsbuchhandel, Warenhaus und E-Commerce zusammen genommen 2,9 Prozent unter denen des Vorjahresmonats. Kumuliert liegt die bisherige Jahresbilanz nun bei minus 2,0 Prozent. Das zeigt der Branchen-Monitor BUCH, der auf den von GfK Entertainment im Handelspanel Buch erhobenen Daten basiert.

Auch der gesonderte Blick auf den Sortimentsbuchhandel spiegelt die negative Entwicklung im Monat Juli wider: Hier liegt das Umsatzminus bei 3,9 Prozent (Barverkauf). Das kumulierte Jahresergebnis liegt damit derzeit bei minus 3,3 Prozent. Das Rechnungsgeschäft generierte im Juli ein Plus von 3,9 Prozent.

Auf alle vier Vertriebswege bezogen, waren es im Juli für keine der Editionsformen sonnige Zeiten. Das größte Minus mussten Taschenbücher mit einem Rückgang von 4,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat hinnehmen. Aber auch vor Hardcovern und Hörbüchern standen negative Vorzeichen (minus 2,3 Prozent bzw. minus 1,0 Prozent).

Ein Blick auf die Warengruppen erklärt einen Teil der rückläufigen Umsätze im Handel: Das größte Minus stand im Juli 2015 nämlich bei den Ratgebern, die 10,2 Prozent weniger Umsatz generierten. Dieses Segment kam jedoch von einem sehr hohen Basiswert (Juli 2014: plus 9,0 Prozent): Die Fußball-Weltmeisterschaft hatte hier im vergangenen Jahr für Höhenflüge gesorgt.

Der Rückgang im Juli des aktuellen Jahres betraf jedoch auch andere Warengruppen: Reisebücher mit minus 2,7 Prozent, Kinder- und Jugendbücher mit minus 2,5 Prozent und Belletristik mit minus 1,2 Prozent. Auch für die Wissenschaften war es kein sonniger Monat: Naturwissenschaften, Medizin, Informatik, Technik lag 5,9 Prozent hinter dem Vorjahresmonat zurück, Geisteswissenschaften, Kunst, Musik 4,3 Prozent und Sozialwissenschaften, Recht, Wirtschaft 2,3 Prozent.

Ein guter Monat war es hingegen erneut für die Sachbücher, die 3,3 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahresmonat generieren konnten. Gemeinsam mit den Reisebüchern sind Sachbücher derzeit die einzigen Genres, die auch kumuliert im Plus liegen (plus 0,3 Prozent bzw. plus 1,1 Prozent).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.