Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und: Morgen in der „Literarischen Welt“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell

einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden, schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

„Spannung, Spiel, Kälte“: Burkhard Spinnen Zacharias Katz (Schöffling).

Das OLG Frankfurt hat eine Schadenersatzklage des früheren Aufbau-Verleger Bernd F. Lunkewitz gegen die ehemalige Treuhand abgewiesen.

Vor 50 Jahren starb der bereits zu Lebzeiten umstrittene Journalist und Schriftsteller Friedrich Sieburg. Harro Zimmermann schreibt für Wallstein an seiner Biographie.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Patrick Bahners über die seit Tagen kursierenden Gerüchte, Amazon wolle Simon & Schuster kaufen.

Kein „kleines Kunststück“, wenn auch vom Umfang her klein: Stewart O’Nan Die Chance (Rowohlt).

Der Erste Weltkrieg in Kurzgeschichten aus aller Welt] Über den Feldern (Manesse).

Freut sich am neuen Menschen: Rosi Braidotti Posthumanismus (Campus]).

„Unsere liebsten Roman-Helden“: Michael Klett über den Ich-Erzähler in Joseph Conrads Die Schattenlinie.

Die Welt

„Lesen, bis die Branche platzt“: Wieland Freund und Marc Reichwein über Amazons Vorhaben einer Flatrat für E-Books.

Tilman Krause kommentiert Wowereits Ablehnung der Ehrenbürgerwürde für Herta Müller. Vielleicht hätte sie wie er mehr Rumstehchen auf Parties praktizieren sollen…

Tilman Krause zum 150. Geburtstag von Ricarda Huch, die dreimal fast den Literatur-Nobelpreis erhalten hätte.

Morgen in den Literarischen Welt:

Tim Parks Italien in vollen Zügen (Kunstmann)

Markus Gasser Das Buch der Bücher für die Insel ( Hanser)

Stefan Müller 111 Gründe, Bücher zu lieben (Schwarzkopf & Schwarzkopf)

A. Baker Der Wanderfalke. (Matthes & Seitz)

Jörn W. Mundt Thomas Cook. Pionier des Tourismus (UKV)

Nina Sedano Die Ländersammlerin (Eden Books)

Ha Jin Der ausgewanderte Autor (Arche)

Guillermo Saccomanno Der Angestellte (Kiepenheuer & Witsch)

William Faulkner Schall und Wahn. Neu übersetzt von Frank Heibert (Rowohlt)

Hörbücher

Ans Ende kommen. Dieter Wellershoff erzählt übers Altern und Sterben (supposé])

Dylan Thomas Unter dem Milchwald (Hörverlag)

Süddeutsche Zeitung

Ein „bitterböser Entwicklungsroman“: Evelyn Waugh Verfall und Untergang (Diogenes).

Sibylle Lewitscharff ist Poetik-Dozentin in Landau.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.