BUY LOCAL findet in Mittelstandsverbund starken Partner

„Erste Wahl – Lokal!“ Mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung startet nach rund einjährigen Sondierungsgesprächen die Gemeinschaftsinitiative von Mittelstandsverbund und BUY LOCAL zur Förderung inhabergeführter Fachgeschäfte aus Einzelhandel und Handwerk.

Ziel der Gemeinschaftsinitiative ist es, den Charme und die Vorzüge von inhabergeführten Fachgeschäften stärker ins Bewusstsein von Gesellschaft und Politik zu rücken. Inhabergeführte und leistungsstarke Betriebe vor Ort geraten durch – oft rein auf den Preis reduzierte – Onlineangebote multinational agierender Internet- und Konzernunternehmen zunehmend unter Druck.

Der Ladenleerstand nimmt zu und führt zu öden Innenstädten, die an Attraktivität verlieren. Das Ergebnis sind Wertverlust von Immobilien, eingeschränkte Angebote der medizinischen oder infrastrukturellen Grundversorgung und der Verlust von Arbeits- und Ausbildungsplätzen. „Zu diesen Entwicklungen will die Gemeinschaftsinitiative BUY LOCAL positive Gegenakzente setzen“, erklärt der Hauptgeschäftsführer des Mittelstandverbunds, Dr. Ludwig Veltmann.

Parallel zur bundesweiten Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit sollen weitere Mehrwerte für die Vereinsmitglieder entwickelt werden. Außerdem soll der Qualitätscheck zur Gewährleistung der „BUY LOCAL Gütekriterien“ verfeinert werden. „Man muss sich schon anstrengen, wenn man BUY LOCAL Mitglied werden und bleiben möchte“, so die Geschäftsführerin Ilona Schönle. Nur so sei eine derartige Initiative aber auf Dauer glaubwürdig und werde sich bei den Verbrauchern durchsetzen. „Daher gelten die BUY LOCAL Aufnahmekriterien natürlich auch uneingeschränkt für die dem Mittelstandsverbund angeschlossenen Unternehmen, die Mitglied bei BUY LOCAL werden möchten“, ergänzt Veltmann.

Neben der gemeinsamen Mitgliedergewinnung für BUY LOCAL wird sich der Mittelstandsverbund, der mit Büros in Berlin, Brüssel und Köln vertreten ist, gegenüber der Politik besonders für Steuergerechtigkeit, Förderpolitik und Chancengleichheit für mittelständische und inhabergeführte Betriebe im Wettbewerb mit multinationalen Konzernen oder Großfilialisten einsetzen. Ein enges Netz zu Experten aus Wissenschaft, Beratung und Praxis sowie gezielte Weiterbildungsangebote sollen sicherstellen, dass die Idee auf vielfältigen Ebenen systematisch weiterentwickelt wird. Die bundesweite Qualitätsoffensive BUY LOCAL e.V. hat seit ihrer Gründung vor rund zwei Jahren bereits einen regen Mitgliederzuwachs und eine beachtliche mediale Aufmerksamkeit erreicht. Die drei Vereinsgründer und engagierten Buchhändler Dorothee Junck, Jan Orthey und Michael Riethmüller sowie Geschäftsführerin Schönle sind über den Zuspruch erfreut, spürten aber in ihrer bisherigen Aufstellung strukturelle Kapazitätsgrenzen. „Die Mitgliederzahlen und Anfragen steigen und somit auch die Anforderungen an interner Abstimmung und Leistungsangebot“, sagt der Vereinsvorsitzende Riethmüller.

Mehr zum Thema im Juli-BuchMarkt nächste Woche.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.