Tübingen: Buchpremiere für „Gastl Welt“, die „Hommage an eine ‚alte‘ Buchhandlung“

Pfäfflin, Rademacher und Verleger Klöpfer

Der Soester Buchhändler Heinz Rademacher (m.) hat jetzt in Tübingen im Stadtmuseum das von ihm herausgegebene Buch Gastl Welt vorgestellt, dass bei Klöpfer & Meyer erschienen ist. Es erinnert an die legendäre Buchhandlung Gastl , in der geistige Größen wie Ernst Bloch, Eberhard Jüngel, Inge und Walter Jens, Hans Mayer ein- und ausgingen und „der Weltgeist mitunter die Beine unter das Teetischchen streckte“ (Klaus Harpprecht).

Der Herausgeber unterhielt sich darüber mit Friedrich Pfäfflin (l.), dem langjährigen Leiter der Museumsabteilung im Literaturarchiv Marbach, der wie er selbst einst bei der berühmten Tübinger Buchhandlung gearbeitet hatte.
Beide sind der Buchhandlung und ihren Chefinnen immer verbunden geblieben. Der Anlass für die Buchpremiere war das Buch, für das der Herausgeber Heinz Rademacher ergänzend zu seinen eigenen Erinnerungen Briefe, Berichte und Fotos von ehemaligen Mitarbeitern und Kunden der legendären Buchhandlung zusammengetragen hat – entstanden ist eine großartige „Hommage an eine ‚alte‘ Buchhandlung“, die den Geist der beiden Gründerinnen Julie Gastl und Dr. Gudrun Schaal und das besondere Flair des damaligen Ladens am Holzmarkt wieder auferstehen lässt.
Das Stadtmuseum zeigt übrigens aus diesem Anlass Gegenstände und Fotos aus dem Nachlass von Dr. Gudrun Schaal und aus der heutigen Buchhandlung Gastl. Durch Klick auf das Foto mehr Infos zum Buch.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.