Vorgeblättert Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

Pariser Dandy und Rebell: Vor 150 Jahren starb der große Dichter Charles Baudelaire. Sein legendärer Gedichtband Die Blumen des Bösen erscheint in einer glänzenden Neuübersetzung. Von Andreas Isenschmid

  • Charles Baudelaire: Les fleurs du mal – Die Blumen des Bösen. Gedichte. Aus dem Französischen von Simon Werle (Rowohlt)
  • Charles Baudelaire: Wein und Haschisch. Essays. Aus dem Französischen von Melanie Walz. (Manesse)
  • Edgar Allan Poe: Unheimliche Geschichten. Herausgegeben von Charles Baudelaire; aus dem amerikanischen Englisch von Andreas Nohl, aus dem Französischen von Kristian Wachinger (dtv)

Heimwerken mit Habermas: Wie die Deutschen das Selbermachen entdeckten

  • Jonathan Voges: Selbst ist der Mann. Do-it-yourself und Heimwerken in der Bundesrepublik Deutschland (Wallstein)

Die ZEIT rät zu:

  • Hanns Grössel: Im Labyrinth der Welt. Essays und Kritiken zur französischen Literatur (Lilienfeld)

Wir sind alle Mutanten: Ein Plädoyer für das Unnormale: Der Pulitzerpreisträger Siddhartha Mukherjee erzählt die abenteuerliche Geschichte der Genforschung – und die seiner Familie. Von Josephina Maier

  • Siddhartha Mukherjee: Das Gen. Eine sehr persönliche Geschichte (S. Fischer)

Im Tal der Schöpfung: Zwischen Gewässer, Geäst und Gestein: Oswald Eggers lyrische Prosa. Von Björn Hayer

  • Oswald Egger: Val di Non (Suhrkamp)

KRIMI

Sehr hart: Sven Heucherts Roman Dunkels Gesetz

  • Sven Heuchert: Dunkels Gesetz (Ullstein)

der Freitag

folgt

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.