Literaturpreise Herta Müller erhält diesjährigen Literatur-Nobelpreis / Lieferbare Titel

Herta Müller
Foto: Jeannette Faure

Herta Müller (geb. 1953) erhält den diesjährigen Nobelpreis für Literatur. „Mittels der Verdichtung der Poesie zeichnet sie die Landschaft der Heimatlosigkeit“, begründete der Ständige Sekretär Peter Englund des Nobelpreiskomitees die Wahl.

Müller wurde im deutschsprachigen rumänischen Banat geboren. Ab 1976 arbeitete sie als Übersetzerin in einer Maschinenfabrik, wo sie allerdings 1979 nach ihrer Weigerung, mit der rumänischen Securitate zusammenzuarbeiten, entlassen wurde.

Ihr erstes Buch Niederungen konnte 1982 in Rumänien nur zensiert erscheinen. 1987 reiste Herta Müller in die Bundesrepublik Deutschland aus.

Ihr aktueller Roman Atemschaukel (Hanser) ist auch für den Deutschen Buchpreis nominiert [mehr…]. In diesem Werk, das Müller ursprünglich mit dem ebenfalls aus Rumänien stammenden Oskar Pastior schreiben wollte, zeichnet die Autorin den Weg eines jungen Mannes in ein Deportationslager nach Russland nach. Die Schilderungen basieren auf den Erlebnissen Pastiors, der 2006 gestorben ist.

Ein erstes Statement von Herta Müller: „Ich bin überrascht und kann es noch immer nicht glauben, mehr kann ich im Moment nicht dazu sagen.“

Lieferbare Bücher:

Atemschaukel (Hanser)
Das von Ulrich Matthes gelesene Hörbuch ist bei Hörbuch Hamburg lieferbar.
Herztier (Fischer TB)
Die Nacht ist aus Tinte gemacht: Herta Müller erzählt ihre Kindheit im Banat (supposé)
Heute wär ich mir lieber nicht begegnet (Rowohlt)
Der Fuchs war damals schon der Jäger (Rowohlt HC, Fischer TB)
Der König verneigt sich und tötet (Hanser HC, Fischer TB)
Die blassen Herren mit den Mokkatassen (Hanser)
Der Mensch ist ein großer Fasan auf der Welt (Hanser HC, Fischer TB)
Heimat ist das, was gesprochen wird: Rede an die Abiturienten des Jahrgangs 2001 (Gollenstein)
Reisende auf einem Bein (Rowohlt)
Der Fremde Blick oder Das Leben ist ein Furz in der Laterne (Wallstein)
(Herta Müller, Batya Gur und Dubravka Ugresic) Zukunft! Zukunft? (Konkursbuch)
Eine warme Kartoffel ist ein warmes Bett (Europäische Verlagsanstalt)
Cristina und ihre Attrappe: oder Was (nicht) in den Akten der Securitate steht (Wallstein, Oktober 2009)
In der Falle (Wallstein)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.