"Wichtige Stützen der kulturellen Grundversorgung in Deutschland" Deutscher Buchhandlungspreis: andere Buchhandlung, Müller & Böhm und Buchhandlung Mahr sind die „besten Buchhandlungen“

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat heute 118 unabhängige Buchhandlungen zum siebten Mal mit dem Deutschen Buchhandlungspreis ausgezeichnet. Bei der Preisverleihung im Erfurter Kaisersaal wurden Prämien in Höhe von insgesamt 850.000 Euro in drei Kategorien sowie zehn undotierte Gütesiegel in einer weiteren Preiskategorie an Buchhandlungen verliehen.

In der Kategorie der „besten Buchhandlungen“ wurden drei Buchhandlungen jeweils mit einem Gütesiegel und einer Prämie in Höhe von je 25.000 Euro ausgezeichnet:

Die Ausgezeichneten des Deutschen Buchhandlungspreises 2021 in der Kategorie „Beste Buchhandlung“ mit Monika Grütters
  • andere Buchhandlung, Rostock (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Müller & Böhm KG, Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen)
  • Buchhandlung Mahr, Langenau (Baden-Württemberg)

Fünf Buchhandlungen erhielten eine Prämie in Höhe von jeweils 15.000 Euro, verbunden mit einem Gütesiegel als „besonders herausragende Buchhandlungen“:

  • Barbaras Bücherstube, Moosburg (Bayern)
  • Felix Jud Buchhandlung, Hamburg (Hamburg)
  • Agnes-Buchhandlung, Köln (Nordrhein-Westfalen)
  • MonOkel – Der Buchladen, Chemnitz (Sachsen)
  • Buchhandlung Almut Schmidt, Kiel (Schleswig-Holstein)

Alle 118 nominierten Buchhandlungen hatten wir im Mai gemeldet. Die Staatsministerin für Kultur und Medien: „Die Pandemie hat die Arbeit der Buchhändlerinnen und Buchhändler extrem erschwert. Dennoch haben sie uns mit ihrer Fachkompetenz, ihrer Auswahl und Beratung durch diese Zeit der Krise begleitet. Mit ihrem Wirken vor Ort fördern sie die Lesekultur und tragen maßgeblich zum Erhalt der literarischen, der verlegerischen und der kulturellen Vielfalt in Deutschland bei. Damit sind sie wichtige Stützen der kulturellen Grundversorgung in Deutschland. Diesen Beitrag würdigen wir sowohl mit dem Deutschen Buchhandlungspreis als auch mit unserem großen Unterstützungsprogramm in Höhe von bislang 29 Millionen Euro aus dem Rettungs- und Zukunftspaket NEUSTART KULTUR für die gesamte Buchbranche. Weitere zehn Millionen Euro werden in Kürze mit einer neuen Programmlinie als ‚Anerkennungsprämie für Buchhandlungen‘ hinzukommen.“ Anträge können voraussichtlich ab September beim Börsenverein eingereicht werden.

Der Deutsche Buchhandlungspreis würdigt „kleine, inhabergeführte Buchhandlungen, die ein anspruchsvolles und vielseitiges literarisches Sortiment oder ein kulturelles Veranstaltungsprogramm anbieten, innovative Geschäftsmodelle verfolgen oder sich im Bereich der Lese- und Literaturförderung für Kinder und Jugendliche engagieren“. Die Gewinner erhalten ein Gütesiegel verbunden mit Prämien in Höhe von jeweils 7.000 Euro, 15.000 Euro oder 25.000 Euro. Mit einem undotierten Gütesiegel werden Buchhandlungen gewürdigt, deren durchschnittlicher Jahresumsatz in den vergangenen drei Jahren über einer Million Euro lag.

Ausgewählt wurden die Preisträger aus 366 Bewerbungen von einer unabhängigen Fachjury unter Vorsitz des Verlegers Stefan Weidle (Weidle Verlag). Weitere Jurymitglieder waren Regina Vogel (Verlagsvertreterin), Gabriele Schink (Börsenverein des Deutschen Buchhandels), Manuela Reichart (Autorin, Literaturkritikerin), Reinhilde Rösch (Geschäftsführerin Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Baden-Württemberg e.V.), Manfred Metzner (Verlag das Wunderhorn) und Jo Lendle (Hanser Verlag).

Partner des Deutschen Buchhandlungspreises sind die Kurt Wolff Stiftung und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels e. V.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.