Gerhard Beckmanns Meinung: Die Prominitis nimmt zu

Wie Random House-Verlagschef Klaus Eck in einem Interview mit dem Handelsblatt verriet,wird er mit Daniel Küblböcks Memoiren „Ich bin ich – Ich lebe meine Töne“ einen neuen Verlag mit „Themen für junge Leute“ starten. [mehr…] „Random House Entertainment“ soll er heissen, Synergien im Medienkonzern nutzen. Da muss eine Frage gestellt werden: Warum hat Random House nicht so weit gedacht und den neuen Verlag nicht gleich „RTL“ genannt? Da wäre die Zielgruppe total klar – der Buchhandel würde jubeln, oder? Und das neue Label im Hause glasklar von allen übrigen Programmen abgehoben, deren Lektorate dem Vernehmen sich derartiger Promi-Titel eher schämen.

Gerhard Beckmann (Foto) wird hier regelmäßig seine Meinung sagen…. und freut sich über Antworten an GHA-Beckmann@t-online.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.