"Das Verlegerische geht nicht ohne das Künstlerische" Hörtipp: Im Gespräch „der Künstler und Verleger Philipp Keel“

Philipp Keel © Maurice Haas / Diogenes Verlag

Seit 2012  führt Philipp Keel (Foto) in der Nachfolge seines Vaters den Diogenes Verlag.  Am Sonntag, den 1. Oktober 2017,  stellte er sich in der Deutschlandfunk-Rubrik Zwischentöne den Fragen von Marietta Schwarz. Es entstand ein intensives  Gespräch mit einem  nachdenklichen Verleger, der zuvor als Fimemacher, Künstler und als Autor erfolgreich war, das wohl lieber geblieben wäre und der sich der Bürde seiner neuen Aufgabe bewusst ist .- und der sichtlich genau weiß, was er will. Und was nicht.

Hier können Sie das Gespräch noch einmal nachhören – und wenn es nicht klappt (scheint vom Browser abhängig zu sein – der «Hören»-Button in der rechten unteren Ecke auf der DLF-Webseite scheint ein Problem bei verschiedenen Internet-Browsern zu haben, dann gibt es noch einen  übergeordneten Link: http://www.deutschlandfunk.de/zwischentoene.1676.de.html .Dort ist ein Button [AUDIO] eingeblendet, der zu einem mp3-führt.

Zu finden ist der Beitrag auch in der ARD-Mediathek.

 

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.