Heute um 15 Uhr geht es los - jetzt noch anmelden! buch@handel-Sonderausgabe Portugal – Die Highlights aus den Verlagen

Portugal, das Gastland der Leipziger Buchmesse 2022, lädt Buchhändler*innen ein, die portugiesische Kultur live zu erleben: Am Dienstag, den 8. Februar 2022 (15–18 Uhr), gestaltet Portugal im Rahmen einer buch@handel-Sonderausgabe einen literarischen Nachmittag mit Verlagen, AutorInnen, ÜbersetzerInnen und mehr – in Zusammenarbeit mit Literaturtest und BuchMarkt. Anmeldungen sind möglich per E-Mail an besuchen@buch-at-handel.de.

Wir stellen an dieser Stelle täglich Highlight-Titel der austellenden Verlage vor. Heute:

Portugiesische Literatur übersetzt und empfohlen von Michael Kegler

Michael Kegler übersetzt und empfiehlt Literatur aus dem Portugiesischen, das auch in fünf afrikanischen Ländern geschrieben wird. Einer der wichtigsten auf Portugiesisch schreibenden Autoren Afrikas ist der in Mosambik lebende Angolaner José Eduardo Agualusa. In Die Gesellschaft der unfreiwilligen Träumer lässt er sich von der Entschlossenheit einer Gruppe Jugendlicher inspirieren, die für ihre Überzeugungen ins Gefängnis gehen. Ein poetischer Roman von politischer Brisanz.

Auch der Angolaner Ondjaki lässt träumen: Seine hintersinnigen, lyrischen, manchmal rätselhaften Reisegeschichten Blaue Träume in jedem Winkelerscheinen als zweisprachiges Lesebuch.

Germano Almeida, Meister des ironischen Gesellschaftsporträts, lässt in Der treue Verstorbene die kapverdische Gerüchteküche um die Ermordung eines Schriftstellers durch seinen besten Freund brodeln.

 

 

Leipziger Literaturverlag:
Zeit der Unruhe – portugiesischsprachige Literatur im Fokus

Die lusophone Welt ist das Reisen wert: Portugal, Mosambik, Angola, Kap Verde, São Tomé und Príncipe, Äquatorialguinea, Guinea-Bissau, Osttimor, Macau, Brasilien – portugiesischsprachige Literatur in deutscher Übersetzung bildet einen Schwerpunkt im Programm des Leipziger Literaturverlags, gefördert von Instituto Camões und DGLAB/Culture. Wer nicht reisen kann, mag in Gedanken in die Ferne schweifen und sich das Bewusstsein dafür bewahren, welche Freiheit, wieviel Kultur und Austausch über Grenzen hinweg das menschliche Leben bietet. Bereits 2021 war Portugal als Gastland zur Leipziger Buchmesse präpariert – nun geht das Programm zum zweiten Mal an den Start. Die Bücher sind geblieben, stillen den Lesehunger und halten die Hoffnung lebendig.

www.sisifo.de

Portugiesische Literatur bei Kupido

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kupido präsentiert die deutsche Erstübersetzung des Briefwechsels zwischen Mário de Sá-Carneiro und Fernando Pessoa. Zwar fehlen größtenteils die Briefe Pessoas, doch die Antworten Sá-Carneiros geben Aufschluss und sind selbst literarische Schätze.

Mário de Sá-Carneiro, Geliebter Fernando Pessoa. Der Briefwechsel mit Fernando Pessoa. Erster Teil der Briefe 1912-1915, Bd. 5.1 der Werke (herausgegeben von Frank Henseleit)

 

Fernando Pessoas „In Evaristos Apotheke“ spielt in Zeiten politischer Unruhen. Gegenübergestellt erscheint „Der Bankier und Anarchist“ in der so noch nicht veröffentlichten Version von 1935. Zusammen belegen die Texte Pessoas Rolle als herausragender Analytiker seiner Generation.

Fernando Pessoa, In Evaristos Apotheke / Der Bankier als Anarchist (1935) Erzählungen (aus dem Portugiesischen von Frank Henseleit)

 

 

Gonçalo M. Tavares bricht 2016 mit seinem Begleiter Jonathan zu einem Roadtrip durch die USA auf, der dort beginnt, wo Kafkas „Der Verschollene“ endet und den Leser aphoristisch tiefer in eine Gesellschaft führt, die vor dem Abgrund steht.

Gonçalo M. Tavares, „In Amerika“, sagte Jonathan. Travelogue (aus dem Portugiesischen von Christiane Quandt und Frank Henseleit)

 

25 Jahre portugiesische Literatur im Elfenbein Verlag

Seit 1997 erscheint im Elfenbein Verlag portugiesische Literatur in deutscher Übersetzung. Neben der Werkausgabe von Luís de Camões halten wir lieferbar: Al Berto (neu: „Ein Dasein aus Papier“), Sophia de Mello Breyner Andresen (neu: „Exemplarische Erzählungen“, „Die Muschel von Kos und andere Gedichte“ und „Der Zigeunerchristus“), António Botto, Raul Brandão, Miguel Esteves Cardoso, José Riço Direithinho, José Regio und Paulo Teixeira. Zum Gastlandauftritt Portugals auf der Leipziger Buchmesse 2022 präsentieren wir zudem den Prosaband „Stippvisiten in Berlin“, der Texte von Miguel Cardoso, Afonso Cruz, Isabela Figueiredo, Rui Cardoso Martins und Patrícia Portela enthält. Ralph Roger Glöcklers Portugalbuch „Kurs auf die Freiheit“ blickt auf die Zeit nach der Nelkenrevolution zurück.

Ralph Roger Glöckler,
Kurs auf die Freiheit,
ISBN 978-3-96160-032-8

 

Stippvisiten in Berlin,
ISBN 978-3-96160-062-5

 

 

Sophia de Mello Breyner Andresen,
Exemplarische Erzählungen, ISBN
978-3-96160-053-3

 

 

 

www.elfenbein-verlag.de

 

Portugal-Titel in der Edition Korrespondenzen

„Lustvoll die Konventionen sprengen“

Ein ganzes Stadtviertel hat der portugiesische Autor Gonçalo M. Tavares in einem zehnbändigen Werk erschaffen und mit illustren Persönlichkeiten besiedelt. Wir stoßen auf Namen wie Brecht, Breton, Calvino, Kraus und Walser. Jeder von ihnen ist Bewohner eines eigenen kleinen Buches. Diese höchst vergnüglich zu lesenden Bände sind kleine Hommagen, die die Sprache des jeweiligen Schriftstellers und seine spezifische Sicht auf die Welt aufnehmen und mit alltäglichen Problemen kollidieren lassen. „Die Gefahr der Kultur // Ein Huhn dachte so viel und war so gebildet, dass es eine innere Hemmung entwickelte und keine Eier mehr legte. Am nächsten Tag wurde es geschlachtet.“ (Herr Brecht und der Erfolg)

Gonçalo M. Tavares,
Herr Brecht und der Erfolg,
ISBN 978-3-902951-50-2

 

Gonçalo M. Tavares,
Herr Kraus und die Politik,
ISBN 978-3-902951-57-1

 

Gonçalo M. Tavares,
Herr Valéry und die Logik,
ISBN 978-3-902951-48-9

 

 

 

www.korrespondenzen.at

 

Titel mit Portugal-Bezug bei Midas

José Letria und André Letria,
Der Krieg
(64 Seiten, Hardcover, Euro (D) 14.90 | Euro (A) 15.70 | CHF 22;
ISBN 978-3-03876-134-1)
Midas Kinderbuch

„Ein starkes Buch zu einem wichtigen Thema! Künstlerisch hervorragend umgesetzt und mit vielen internationalen Preisen ausgezeichnet. In einer Welt voller Fußangeln erinnert uns José Jorge Letrias poetischer Text, dass Krieg immer leise und unerkannt daherkommt.“

 

Madalena Moniz,
Ich bin heute… – Ein Alphabet der Gefühle
(64 Seiten, Hardcover, Euro (D) 15 | Euro (A)  | CHF 22;
ISBN 978-3-03876-121-1)
Midas Kinderbuch

„Ein wort- und bildgewaltiges Alphabet der Gefühle. Die poetischen Aquarell-Illustrationen von Madalena Moniz zeigen die Gefühlswelt eines Kindes in 26 Buchstaben des Alphabets – mit ‚G‘ für ‚grummelig‘ über ‚N‘ für ’nervös‘ oder ‚S‘ für stark.“

 

Eduarda Lima,
Streik der Tiere
(40 Seiten, , Euro (D) 18 | Euro (A) 20.70 | CHF 28;
ISBN 978-3-03876-232-4)
Midas Kinderbuch

„Die Vögel singen nicht mehr. Die Katzen miauen nicht. Und die Kühe weigern sich, Milch zu geben. Alle Tiere scheinen eine Art Pakt geschlossen zu haben und sie streiken auf der ganzen Welt. Das Debütalbum von Eduarda Lima ist inspirierend und regt zum kritischen Denken an.“

 

Titel mit Portugal-Bezug im btb Taschenbuch Programm

Die Bücher von José Saramago und António Lobo Antunes schmücken als Lizenztitel seit Jahren das btb Programm im Taschenbuch. Die Stadt der Blinden von Saramago und Der Archipel der Schlaflosigkeit von Lobo Antunes sind die jeweils erfolgreichsten Taschenbücher der beiden Autoren.

Die Stadt der Blinden ist Saramagos Antwort auf Die Pest von Albert Camus. In einer portugiesischen Stadt erblinden immer mehr Mensch plötzlich und unerwartet. Die Regierung steht vor einem Rätsel. Der Archipel der Schlaflosigkeit von Lobo Antunes erzählt eine Geschichte von der Allgegenwärtigkeit archaischer Gewalt, angesiedelt auf einem einst blühenden, nun verfallenen Landgut in Portugal, dargestellt von drei Generationen einer Familie.

José Saramago,
Die Stadt der Blinden
ISBN: 978-3-442-74529-6

 

 

António Lobo Antunes,
Der Archipel der Schlaflosigkeit
ISBN: 978-3-442-71456-8

 

 

 

 

Portugiesische Literatur im Weidle Verlag

Die beiden autobiographischen Bände von Isabela Figueiredo könnten unterschiedlicher kaum sein: Ist Roter Staub die direkt Erzählung der Kindheit der Autorin in Mosambik und eine späte Auseinandersetzung mit dem Rassismus des Vaters, so schildert sie in Die Dicke ihr Leben in Portugal in Romanform, um Distanz zur eigenen Existenz zu schaffen. Beide Bücher aber sind von schonungsloser Ehrlichkeit und Direktheit. Isabela Figueiredo wurde 1963 in Lourenco Marques, dem heutigen Maputo, geboren. 1975, nach der Nelkenrevolution und Mosambiks Unabhängigkeit, verließ sie Afrika allein, ihre Eltern sah sie erst zehn Jahre später in Lissabon wieder.

Isabela Figueiredo, Roter Staub. Mosambik am Ende der Kolonialzeit. (aus dem Portugiesischen von Markus Sahr, 978-3-938803-94-3)

 

 

 

 

Isabela Figueiredo, Die Dicke. (aus dem Portugiesischen von Marianne Gareis, 978-3-938803-98-1)

 

 

 

 

Drei portugiesische Dichterinnen im Hochroth Verlag

Drei Lyrikerinnen in Übersetzung von Odile Kennel.
Luiza Neto Jorge (1939–1989) verweigerte sich gleichermaßen dem patriarchalen Diskurs des Estado Novo-Regimes wie dem moralischen Duktus des damals vorherrschenden Neo-Realismus. Ihre zentralen Themen sind „der aufbegehrende Körper“, das Eros und andere Bilder von Weiblichkeit.
Die Dichterin und Übersetzerin Margarida Vale de Gato, Gast der Leipziger Buchmesse 2022, verhandelt augenzwinkernd Fragen der literarischen Übersetzung im posthumen Dialog mit den großen Theoretikern und Praktikern dieser Kunstform.

Raquel Nobre Guerra trauert aus einem Lissaboner Vorort der Gentrifizierung zum Opfer gefallen Boheme-Kneipen und einer verflossenen Liebe nach und macht sich dabei Gedanken über Poesie an sich.

Luiza Neto Jorge, Ein äußerst spitzes Duell (aus dem Portugiesischen von Odile Kennel; hochroth, Berlin 2021)
ISBN: 978-3-903182-83-7

 

 

 

 

Margarida Vale de Gato, Die nicht reklamierten Reste. Ein lyrisches Handbuch der Übersetzung (aus dem Portugiesischen von Odile Kennel; hochroth, Berlin 2021)
ISBN: 978-3-903182-86-8

 

 

 

Raquel Nobre Guerra, Senhor Roubado (aus dem Portugiesischen von Odile Kennel; hochroth, Berlin 2019
ISBN: 978-3-903182-38-7

 

 

 

 

www.hochroth.de

Portugiesische Literatur bei Parasitenpresse

Missverständnisse, Vermutungen und Weiterschreibungen

In 365 vorhergesagte Gedichte (Original: Previsão para 365 poemas) von Álvaro Seiça finden die portugiesischen Gedichte, die den Corso eines ganzen Jahres beschreiten, ihre tagesgenauen Entsprechungen in den deutschen Übertragungen von Mathias Traxler. Für die Übersetzungsvorgänge dieses kalendarisch angelegten Buches wurde ein weiter Fächer an Varianten und Übersetzungs-Methoden angewendet, deren Bestandteile auch Missverständnisse, Vermutungen und eigene Weiterschreibungen sind. Aber wie ein Wanderer, in Gebirgen und an Stränden gleichermassen unterwegs, einmal sagte: „Die Stringenz jedes Weges erfordert ein Gleiches an Genauigkeit und Hingabe. So können wir den Wind immer noch vielschichtiger erfassen.“

Álvaro Seiça, 365 vorhergesagte Gedichte (aus dem Portugiesischen von Mathias Traxler, zweisprachig, 96 Seiten, Preis: 12,- €)

 

Poesie zwischen Alltag und Mythos

Die Anthologie Wie man ein Wunder löscht stellt neue Gedichte aus Portugal vor, die Beatrice Cordier und Laurine Irmer ausgewählt und übersetzt haben. „Mit den Gedichten der acht Lyriker:innen möchten wir vor Augen führen, wie kulturell und politisch divers die portugiesische Gegenwartslyrik ist. In einer Poesie zwischen Alltag und Mythos wird in diesen Gedichten von kleinen und großen Themen erzählt, von Politik und Zukunft, von Nähe und Fernweh, aber auch von der Kunst, Kritik zu üben.

Mit viel Humor, aber auch mit einer Spur von Pathos, gehen die Poet:innen den portugiesische Konventionen und Lebensweisen nach, indem sie sie in ihren Sprachspielen gleichermaßen auf die Probe stellen. Die Motive der Kolonialgeschichte, des Katholizismus, der konventionellen Geschlechterrollen, aber auch des Tourismus, des Klimawandels und der Wirtschaftskrise kollidieren in diesen bildreichen Poesien und werden gleichermaßen kritisch unter die Lupe genommen.

Ein wiederkehrendes Moment stellt die Reise dar. Es wird von ihr und dem Leben im Ausland gesprochen, aber auch über ein Reisen durch die Zeit, wie es die Aufarbeitung der kolonialen Praktiken und Hinterlassenschaften der portugiesischer Kolonialherrschaft bedeutet. Gewiss enthält die Kunst des Übersetzens die Kunst der Reise. Dazu gehören nicht nur große Entfernungen, wie man sie zwischen Ländern oder Sprachen zurücklegt, sondern auch kleinere Etappen, wie es Übersetzungsvorgänge von Dialekten – des portugiesischen und brasilianischen – oder von Redewendungen mit sich bringen“, schreiben die Herausgeberinnen im Nachwort.

Wie man ein Wunder löscht. Neue Gedichte aus Portugal (herausgegeben und aus dem Portugiesischen übersetzt von Beatrice Cordier und Laurine Irmer, 90 Seiten, Preis: 12,- €)

 

Lusophone Lyrik aus Afrika in der Edition Delta

Ana Paula Tavares (Angola) zählt gemeinsam mit Conceição Lima (São Tomé e Príncipe) zu den „eindringlichsten lyrischen Stimmen der afrikanischen Gegenwartsliteratur“ (Michael Kegler).

Die feinsinnige und sinnliche Poesie von Ana Paula Tavares vereint Ästhetik und Ethik, intensiviert die orale Erzähltradition Afrikas und verwebt die Natur (Erde, Baum, Fluss, Regen, Wind, Meer, Wüste) mit dem Gespräch der Lebenden und ihrer Toten.

Die Gedichte der sãotomensischen Autorin Conceição Lima wurden in Portugal als „ein Ereignis von seltener Bedeutsamkeit in der aktuellen portugiesischsprachigen Poesie“ (Helder Macedo) gewürdigt. Ihr afrikanischer Blickwinkel weitet und vertieft wiederum den Begriff der „Insel“ ins Universelle und verleiht dadurch der insularen Afrikanität eine universelle Dimension.

 

Ana Paula Tavares, Como Veias Finas na Terra & Água Selvagem – Wie feine Adern in der Erde & Wildes Wasser (Gedichte; zweisprachig: Portugiesisch – Deutsch)

Übersetzung: Juana und Tobias Burghardt

ISBN 978-3-927648-78-4, Umschlaggestaltung: Juana Burghardt, Nachwort: Tobias Burghardt

 

Conceição Lima, O País de Akendenguê & Quando Florirem Salambás no Tecto do Pico – Das Land von Akendengué & Wenn Samt-Tamarinden auf dem Dach des Gipfels blühen (Gedichte: zweisprachig: Portugiesisch – Deutsch)

Übersetzung: Juana und Tobias Burghardt

ISBN 978-3-927648-77-7

Umschlaggestaltung: Juana Burghardt, Nachwort: Tobias Burghardt

 

Portugiesische Literatur bei Tranvia:
Lyrik, Erzählungen, Sachbuch

Die Anthologie Schriften weiß wie die Nacht. Lyrik portugiesischer Schriftstellerinnen des 20. Jahrhunderts umfasst Gedichte von elf Autorinnen, darunter Natália Correia und Sophia de Mello Breyner Andresen – ein lyrischer Gegenentwurf aus weiblicher Hand. (ISBN 978-3-938944-42-4)

 

 

Auch die Anthologie Samstag um acht. Erzählungen von Schriftstellerinnen aus Portugal ermöglicht einen Einblick in die Vielfalt der portugiesischen Literatur aus weiblicher Feder. Siebzehn Autorinnen laden mit ihren Erzählungen ein zu einer Lese-Reise in ein nahes und zugleich fernes Land. (ISBN 978-3-925867-21-7)

 

 

Einfühlsam und kritisch zugleich beschreibt Orlando Grossegesse in Saramago lesen. Werk – Leben – Bibliographie die literarische Entwicklung des Nobelpreisträgers José Saramago. (ISBN 978-3-938944-25-7)

 

 

 

In der edition tranvía erscheinen Bücher zu Portugal, Spanien, Lateinamerika und Frankreich.

www.tranvia.de

Portugiesische Literatur bei Hanser

Ana Luísa Amaral,
Was ist ein Name

ISBN: 978-3-446-26912-5

Zum Buch

Einfühlsam und scharfsinnig – Ana Luísa Amarals Poesie der Details

„Was ist ein Name?“, fragt Ana Luísa Amaral, die beliebteste Lyrikerin Portugals und eine der großen Dichterinnen unserer Zeit. In einer klarsichtigen Sprache, die in der Tradition von Dickinson und Szymborska steht, leistet sie ihren Offenbarungseid: Worte können nichts festhalten, außer der Flüchtigkeit der Dinge. „Ich bin eine Frau von gar nichts / nicht einmal Besitzerin meiner selbst“, beschreibt sie sich in einem Gedicht. Amarals Poesie spürt in den kleinsten Episoden des Alltags – ob es um eine zerquetschte Mücke geht oder um eine Schüssel, die zerbricht –, der traumhaften Essenz des Lebens nach, jenem Nichts, das im Klangraum der Worte sich schließlich in Fülle umkehrt.

 

Afonso Reis Cabral,
Aber wir lieben dich

ISBN: 978-3-446-26920-0

Zum Buch

Eine Geschichte vom Rand der Gesellschaft: Afonso Reis Cabrals erschütterndes Porträt der obdachlosen trans Frau Gisberta – ausgezeichnet mit dem Premio Saramago

Ein wahrer Fall, der ein ganzes Land erschütterte. „Wir lieben dich Gisberta“ – rufen ihr die Freier und die Zuschauer der Show zu, bei der die trans Frau als Marylin Monroe posiert. Als sie später in einer Bauruine in Porto haust, kümmert das niemanden mehr. Rafa, der sie als Erster dort entdeckt, ist stolz auf sein ungewöhnliches Geheimnis. Es ist die Begegnung zweier Menschen am Rande der Gesellschaft. Doch dann wird ihm klar, dass auch die Frau ein Geheimnis hat. Zerrissen zwischen Attraktion und Verachtung, Gruppenzwang und Geltungsdrang, gleitet Rafa in eine Spirale des Bösen. Wer ist schließlich schuldig – die Jungen, die Gesellschaft? Alfonso Reis Cabrals Roman entfaltet einen Sog, dem man sich nicht entziehen kann.

 

Portugiesische Literatur bei mare

Paulo Moura, Ferner Westen. Eine Reise entlang der portugiesischen Küste (aus dem Portugiesischen von Kirsten Brandt)

ca. 288 Seiten

ISBN: 978-3-86648-669-0

Erscheinungsdatum: 15.03.22

 

Ein Mann, ein Motorrad und 1000 Kilometer voller Begegnungen, Schicksale und Geschichten

Paulo Moura, der sonst als Kriegsberichterstatter ferne Länder bereist, hat sich auf den Weg gemacht, die eigene Heimat zu erkunden: immer an der Küste entlang, von der Costa Verde bis in den Südosten der Algarve. Im kleinen Dorf Afife stößt er auf ein verlassenes Tanztheater mit einer erstaunlichen Entstehungsgeschichte, in Tamera auf eine Kolonie deutscher Aussteiger. Er begleitet die Hafenarbeiter von Lissabon und die Fischer von Sesimbra bei ihrer harten Arbeit und erzählt von den portugiesischen Literaten, die im 19. Jahrhundert den vornehmen Badeort Figueira da Foz für sich entdeckten.

Indem Moura all diese Geschichten versammelt, zeichnet er ein stimmungsvolles und nuanciertes Bild der Seele Portugals, denn das Wesen der wechselnden Landschaften, durch die er reist, liegt in den Schicksalen der Menschen, die sie bewohnen.

Zum Buch

Zur Verlagsseite

 

Der portugiesische Dichter Luís Quintais im APHAIA Verlag

Der APHAIA Verlag veröffentlicht seit vielen Jahren deutschsprachige und internationale Lyrik. 2017 erschien der Band Glas (O Vidro) des bekannten portugiesischen Dichters Luís Quintais (* 1968) erstmals in deutscher Übersetzung. 2021 folgte sein zweiter Band Die reglose Nacht (A Noite Imóvel).

Luìs Quintais ist ein in Portugal sehr renommierter Dichter, Essayist, Fotograf und Professor für Anthropologie an der Universität Coimbra. Er hat bisher elf Gedichtbände veröffentlicht und für sein Werk zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den Preis des portugiesischen PEN Clubs und zuletzt den sehr angesehenen Preis der Inês-de-Castro-Stiftung. Luís Quintais ist Wissenschaftler und Dichter, ist ein pensador lírico, ein Dichterdenker also, der bei seinen Forschungen in dem unübersichtlichen Gebiet zwischen den verschiedenen Kulturen jenes lyrische Denken entwickelt, das ihm hilft, ein eigene Poetik zu finden.

Luís Quintais, Glas (Übersetzung aus dem Portugiesischen von Mário Gomes)

ISBN 978-3-946574-01-9

Zum Buch

 

 

Die reglose Nacht – Luís Quintais, Übersetzung aus dem Portugiesischen von Mário Gomes

ISBN 978-3-946574-20-0

Zum Buch

 

 

www.aphaia.de

Portugiesische Literatur im Alexander Verlag

Henry Thorau (Hrsg.), Einstürzende Altbauten. Sechs Theaterstücke aus Portugal
(Herausgegeben und mit einem Vorwort von Henry Thorau. Mitarbeit Marina Spinu)
412 Seiten. 13,5 x 21,0 cm. Broschur
ISBN 978-3-89581-555-3
25,– €

 

 

»Ruinen verbreiten Hoffnung. Sie inspirieren zu ganz neuen Rekonstruktionen.« Luísa Costa Gomes

Die Nelkenrevolution und ihre Folgen, der Kolonialismus und seine Folgen, der Rassismus und seine Folgen, das Erwachsenwerden und seine Folgen, die Einsamkeit und ihre Folgen, der Tourismus und die Immobilienblase.

Sechs Theaterstücke, die für fast 50 Jahre Portugal seit dem 25. April 1974 stehen: Umkehrung von Almeida Faria, Manchmal schneit es im April von João Santos Lopes, Traurig und fröhlich ist das Giraffenleben von Tiago Rodrigues, Die Begleiterin von Cecília Ferreira, Tag für Tag von Luísa Costa Gomes und Turismo von Tiago Correia.

Zum Buch

 

Portugiesische Literatur im Unionsverlag

Djaimilia Pereira de Almeida, Im Auge der Pflanzen. Roman (aus dem Portugiesischen von Barbara Mesquita)

128 Seiten, ISBN 978-3-293-00581-5

Zum Buch

 

 

 

Mia Couto, Asche und Sand. Roman (aus dem Portugiesischen von Karin von Schweder-Schreiner)

544 Seiten, ISBN 978-3-293-00569-3

Zum Buch

 

 

 

José Eduardo Agualusa, Barroco Tropical. Roman (aus dem Portugiesischen von Michael Kegler)

Taschenbuch, 320 Seiten, ISBN 978-3-293-20913-8

Zum Buch

 

 

 

Literatur aus Portugal, Angola, Mosambik, Brasilien und den Kapverdischen Inseln. Der lusophone Sprachraum lässt sich mit dem Unionsverlag wunderbar erlesen.

Djaimilia Pereira de Almeida gehört zu den herausragenden literarischen Stimmen aus Portugal. Ihr Roman »Im Auge der Pflanzen« erzählt die Geschichte des alten Kapitäns Celestino, der in seinem verwilderten Garten, den er mit Hingabe pflegt, von den Bildern seiner grausamen Vergangenheit eingeholt wird. Ein dichter Roman über Identität, Schuld und Erinnerung.

Mia Couto widmet sich im epochalem Roman »Asche und Sand« Portugals Kolonialvergangenheit in Mosambik und José Eduardo Agualusas »Barroco Tropical« lädt ein auf eine rasante Odyssee durch den Untergrund der angolanischen Hauptstadt Luanda.

www.unionsverlag.com

 

Portugiesische Literatur bei Haymon

Yara Nakahanda Monteiro, Schwerkraft der Tränen

(Roman; aus dem Portugiesischen von Michael Kegler)

22,90 €*, ET: 08.03.2022

ISBN 978-3-7099-8153-5

ca. 208 Seiten, gebunden

 

Zwischen Angola und Portugal, zwischen Rebellion und Tragödie findet ein Bruch statt – einer, der eine neue Welt eröffnet, der zeigt, was uns ausmacht

Vitórias Leben besteht aus Erinnerungen: Da sind Bilder, Gerüche, der Geschmack von Sauermilch. Die Säulen eines Traumas, das Vitória nicht überwinden kann: zu wissen, dass ihre Mutter ein Land mehr liebte als ihre Tochter. Vitória wird in Angola geboren, die Großeltern fliehen mit ihr nach Portugal. Sie lernt ihre Mutter – Rosa, eine angolanische Freiheitskämpferin – nie richtig kennen. Kennt ihr Land, ihren Krieg nicht. Dann soll sie heiraten – und bricht aus, um Rosa zu finden. Das Luanda des 21. Jahrhundert besteht aus Kontrasten, ist abweisend und Heimat zugleich. Als Vitória in Huambo die Einzigartigkeit von Angola entdeckt, sich selbst auf der Spur, trifft sie auf die Geister einer fremden Vergangenheit und muss lernen, dass es Risse gibt, die zu tief sind, um noch geflickt zu werden.

Zum Buch

 

 

Neben diesen Verlagen präsentieren am 8. Februar zahlreiche weitere Verlage (u.a. Suhrkamp, Hanser, Kupido und Alexander Verlag) ihre Portugal-Empfehlungen. Die Veranstaltung findet als Sonderausgabe der buch@handel digital (via Zoom) statt, die Teilnahme ist kostenlos – und alle teilnehmenden Buchhandlungen erwartet im Anschluss ein portugiesisches Präsent. Anmeldungen sind bis zum 4. Februar 2022 möglich per E-Mail an besuchen@buch-at-handel.de.

Einen Einblick in alle Neuerscheinungen und die wichtigsten Backlist-Titel zum Gastlandauftritt bietet die Vorschau auf VLB-TIX.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.