Für besondere Verdienste um die Förderung des literarischen Lebens in Berlin Rahel Varnhagen von Ense-Medaille für Britta Jürgs und Thomas Wohlfahrt

 

Bitta Jürgs © Klara-Emilia Kajdi

Die Rahel Varnhagen von Ense-Medaille der Stiftung Preußische Seehandlung geht in diesem Jahr an die AvivA-Verlegerin Britta Jürgs und den Leiter des Haus für Poesie, Thomas Wohlfahrt. Beide werden für ihre besonderen Verdienste um die Förderung des literarischen Lebens in Berlin geehrt.

Die Rahel Varnhagen von Ense-Medaille geht zurück auf die Berliner Schriftstellerin Rahel Varnhagen von Ense, die vor 250 Jahren geboren wurde. Gestiftet von der Stiftung Preußische Seehandlung, wird die undotierte Auszeichnung durch den Berliner Senator für Kultur und Europa vergeben.

Britta Jürgs wird für ihre Arbeit als Verlegerin und langjährige Vorsitzende der Kurt Wolff Stiftung ausgezeichnet. Im Sinne der Namensgeberin der Medaille trage sie in ihrem AvivA-Verlag maßgeblich zur Sichtbarmachung von Autorinnen, insbesondere jüdischer Autorinnen, und damit zu einer vielfältigen Verlags- und Literaturszene bei, heißt es in der Begründung.

Thomas Wohlfahrt

Thomas Wohlfahrt habe mit der Literaturwerkstatt Berlin, später Haus für Poesie, einen Grundstein für lebhaften Literaturaustausch lokal wie international gelegt. „Er vermag es, Verbindungen zwischen Dichtkunst und Politik, Ökonomie und Wissenschaft zu knüpfen und innovative und experimentelle Literaturprojekte ins Leben zu rufen“, so die Begründung. „Die Veranstaltungen im Haus der Poesie zeugen vom Reichtum der Literaturszene Berlins und im Besonderen von ihrer Vielsprachigkeit. Mit einem Fokus auf Übersetzungen trägt Thomas Wohlfahrt maßgeblich zur Verbreitung und weltweiten Wahrnehmbarkeit der Dichterinnen und Dichter bei.“

Die Preisverleihung findet am 1. November im Roten Rathaus statt. Die Laudationen halten Pieke Biermann und Thomas Sparr.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.